Das FestSpielHaus betritt Neuland

Mit der Produktion des Stücks „Das wilde Mädchen“ betritt das FestSpielHaus Neuperlach Neuland. Foto: privat

Im FestSpielHaus können junge Menschen kostenlos an professionell angeleiteten Theater- und Videoprojekten teilnehmen und diese öffentlich präsentieren.

Das FestSpielHaus ist Mitglied im Münchner Aus- und Fortbildungskanal (afk) und sendet regelmäßig Videofilmbeiträge im Kabelkanal S 6. Im Rahmen des kulturellen Bildungsauftrages für junge Erwachsene arbeitet das FestSpielHaus im Auftrag der Landeshauptstadt München eng mit dem Jugendkulturwerk/Stadtjugendamt zusammen. Der Leiter des FestSpielHauses, Helmut von Ahnen, formuliert sein Credo so: „Qualität ist der Dreh- und Angelpunkt des gemeinsamen Handelns von Amateuren und Professionellen im Interesse der Entwicklung einer ästhetisch-künstlerischen Kompetenz, Das FestSpielHaus fördert die sozialen und kulturellen Beziehungen von Menschen unterschiedlicher und durchaus auch benachteiligter Bevölkerungs-gruppen. Internationale Gesinnung, Toleranz und der Gedanke der Völker-verständigung sind Grundlage des Handelns. Genregrenzen werden überwunden, genauso wie die Trennung von Amateuren und Profis oder die Ächtung des Kommerziellen oder des Unterhaltenden.“ Dem FestSpielHaus angeschlossen sind die Theaterschule Yorick und nun auch die neue Theatergruppe Yorick's Company. Hier arbeiten ausschließlich Theaterprofis zusammen, die sich aber dennoch dem künstlerischen Credo des FestSpielHauses verbunden sehen. Ihre erste Produktion „Das wilde Mädchen“ kommt im Februar 2012 zur Uraufführung. Termine Das Märchen für tapfere Kinder und mutige Erwachsene mit Peter Geierhaas, Luzie Kink, Bettina Kirmair, Arik Seils, Christine Sittenauer und Tobias Zettelmeier erzählt mit Live-Musik, Tanz, Theatermagie und jeder Menge Action eine der größten Geschichten aller Zeiten – ein Märchen für heute. Zu sehen ist es am Freitag, 10. Februar, Samstag, 11. Februar, Freitag, 17. Februar, Samstag, 18. Februar, Freitag, 24. Februar, und Samstag, 25. Februar. Beginn ist jeweils um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr. Der Eintritt kostet 12 Euro, ermäßigt 7 Euro (gesonderte Ermäßigung für Schülergruppen und Familien). Schulvorstellungen gibt es im Zeitraum vom 6. Februar bis 2. März. Dort kostet der Eintritt 7 bzw. 5 Euro. Karten gibt es im FestSpielHaus, Quiddestraße 17, Telefon 67 20 20.

Auch interessant:

Meistgelesen

Kulturzentrum für Berg am Laim beschlossen
Kulturzentrum für Berg am Laim beschlossen
Erstmal keine Besserung in Sicht – Rückmeldung zur Situation am U-Bahnhof Michaelibad
Erstmal keine Besserung in Sicht – Rückmeldung zur Situation am U-Bahnhof Michaelibad

Kommentare