Vorschläge für eine Verbesserung des ÖPNV in Ramersdorf-Perlach

Vorschläge für eine Verbesserung des ÖPNV in Ramersdorf-Perlach

Vorschläge für eine Verbesserung des ÖPNV in Ramersdorf-Perlach

Verlegung des Kulturstrands in den Ostpark

Verlegung des Kulturstrands in den Ostpark

Verlegung des Kulturstrands in den Ostpark

Der Feuerteufel ist zurück

Erster Waldbrand des Jahres in Waldperlach

+
Im dritten Jahr hält der Waldperlacher Feuerteufel die Feuerwehr auf Trab.

Der Waldperlacher Feuerteufel ist zurück. Das vermutet man zumindest.Am Donnerstagnachmittag hat es auf einer Waldfläche an der Putzbrunner Straße erstmals in diesem Jahr gebrannt.

Um 15.44 Uhr ist es in einem Waldstück an der Putzbrunner Straße in Waldperlach erstmals in diesem Jahr zu einem Wald- und Flächenbrand gekommen. Wie die Feuerwehr mitteilt, brannte bereits ein größerer Teil eines gerodeten Waldstücks, als die ersten Einsatzkräfte eintrafen. Sofort entschied sich der Einsatzleiter, mehrere „C“-Rohre und Feuerpatschen zur Brandbekämpfung einzusetzen.

Aufgrund des Windes wurde das Feuer immer wieder angefacht und der Einsatzleiter forderte weitere Fahrzeuge zur Unterstützung an. Nach rund zwei Stunden konnte der Leitstelle „Feuer aus“ gemeldet werden. Die 1000 Quadratmeter große Fläche wurde abschließend mit der Wärmebildkamera eines Polizeihubschraubers kontrolliert, um eventuelle Glutnester aufzuspüren zu können. Im Einsatz waren circa 70 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr Waldperlach.

Die Münchner Polizei schätzt den Schaden auf ungefähr 5000 Euro. Die Ermittlungen zur Brandursache wurden vom Kommissariat 13 übernommen. Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Telefon 2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Bereits in den vergangenen beiden Jahren ist es im Münchner Südosten zu zahlreichen Waldbränden gekommen. 2018 musste die Feuerwehr allein Ende März/Anfang April binnen einer Woche sechsmal zu Bränden im Münchner Südosten ausrücken. Am Karfreitag hatte es im Höhenkirchner Forst bei Hohenbrunn und in einem Wald im sogenannten Lohholz bei Grasbrunn gebrannt. Am Sonntag zuvor brannte es an zwei Stellen in einem Wald unweit der Putzbrunner Straße. Am Ostermontag loderten Flammen im Perlacher Forst bei Unterhaching auf, drei Stunden später brannte es in der Nähe des Nachbarortes Taufkirchen.

2017 hatte sich in Waldperlach, schwerpunktmäßig im April, eine Serie von 13 Bränden zugetragen. Ein Großteil der Brandstellen lag im Waldgebiet nördlich der Putzbrunner Straße.

Die Münchner Polizei ging in allen Fällen von Brandstiftung aus. Sie nahm auch einen Zusammenhang der Serien aus den Jahren 2017 und 2018 an. Für Hinweise, die zur Klärung der Serie oder zur Ergreifung des Täters führen, wurde im vergangenen Jahr von der Polizei eine Belohnung in Höhe von 1000 Euro und von privater Seite eine Belohnung von 4000 Euro ausgesetzt. Dennoch konnte der Täter bis heute nicht ermittelt werden — und hat wohl am Donnerstag erneut zugeschlagen. 

fit

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Vorschläge für eine Verbesserung des ÖPNV in Ramersdorf-Perlach
Vorschläge für eine Verbesserung des ÖPNV in Ramersdorf-Perlach
Verlegung des Kulturstrands in den Ostpark
Verlegung des Kulturstrands in den Ostpark
Bezirksausschuss Berg am Laim fordert Stadt zum Schaffen von sozialen Räumen auf
Bezirksausschuss Berg am Laim fordert Stadt zum Schaffen von sozialen Räumen auf

Kommentare