„Das Leben und Schlimmeres“

„Das Leben und Schlimmeres“: Georg Ringsgwandl ist zu Gast beim Kulturkreis Ramersdorf-Perlach. Foto: privat

Ein nagelneues Ringsgwandl-Programm mit Songs und Geschichten unter dem Titel „Das Leben und Schlimmeres“ präsentiert der Kulturkreis Ramersdorf-Perlach am Sonntagtag, 15. Januar, ab 19.30 Uhr in der Konzerthalle beim Schulzentrum Perlach-Nord an der Quiddestraße 4.

Nach sechs Jahren Rock’n’Roll ein Abend ohne Verkleidung und Choreographie. Zu Ringsgwandls skurrilen Erzählungen erwartet den Besucher eine Auswahl von Songs aus der Zeit zwischen 1976 und 2011, begleitet von handverlesenen Musikern. Ein unaufdringlicher Abend. Musik und Geschichten für ein wählerisches Publikum. Rund drei Dutzend grotesk-komische Geschichten aus der bayerischen Provinz, eine schöner und schräger als die andere: In Ringsgwandls „Das Leben und Schlimmeres“ geht es (neben vielem anderem) um bizarre Exzesse im Null-Energie-Haus, um Kleinkriminalität als Jobmaschine und Rentnerschutzkleidung oder „wie wirkt sich ein Null-Energie-Haus auf das Liebesleben seiner Bewohner aus?“, „wenn ein herausoperierter Kropf radioaktiv verseucht ist – kann man den einfach so wegwerfen?“ Georg Ringsgwandl spinnt aus Alltagserlebnissen und Beobachtungen in der bayerischen Provinz grotesk-komische Geschichten. Er erzählt von Ärger mit Ehefrau und Hunden, Nachbarn und Behörden; er leidet am Hochdeutschen und unter den Gebrechen des mittleren Alters; und er macht sich über bürgerliche Neurosen und alternative Heilmethoden lustig. Oberarzt a.D. Georg Ringsgwandl war kardiologischer Oberarzt am Klinikum in Garmisch-Partenkirchen, ehe er mit 45 das Handtuch warf und sich beruflich der Musik und dem Kabarett verschrieb. Als Vollbayer brachte er den Punk auf die Bühne – nicht nur wegen seiner schrillen Outfits. Er ist bissig, ironisch, derb und zart. Seine Maxime – ein Konzentrat aus dem Besten, was die abendländische Philosophie zu bieten hat: „Hühnerarsch, sei wachsam“. Eintrittskarten zu 16, 19 und 21 Euro können online über die Kulturkreis-Homepage www.kulturkreis-rp.de oder unter der Telefon-Nummer 688 20 35 (Anrufbeantworter) bestellt werden. Die Konzerthalle ist bequem mit der U-Bahn Linie 5, Haltestelle Quiddestraße, zu erreichen.

Auch interessant:

Meistgelesen

Kulturzentrum für Berg am Laim beschlossen
Kulturzentrum für Berg am Laim beschlossen
Erstmal keine Besserung in Sicht – Rückmeldung zur Situation am U-Bahnhof Michaelibad
Erstmal keine Besserung in Sicht – Rückmeldung zur Situation am U-Bahnhof Michaelibad
Zukunft der Trabantenstadt: Sanierung von Neuperlach
Zukunft der Trabantenstadt: Sanierung von Neuperlach

Kommentare