„Dicker Bauch“ frisst Müll

Bezirksausschuss fordert neue Abfalleimer für den Ostpark

Im Englischen Garten gibt es den „Big Belly“ bereits.
+
Im Englischen Garten gibt es den „Big Belly“ bereits.

Perlach soll sauberer werden. Das wünscht sich der Bezirksausschuss Ramersdorf-Perlach und fordert die Stadt deshalb auf, im Ostpark neue Abfallbehälter aufzustellen.

Neuperlach – Die Abfalleimer im Ostpark seien regelmäßig überfüllt, kritisiert Stefan Lorenz in seinem Antrag an das Gremium. Deshalb sollten sie durch neue Behälter ersetzt werden, fordert der SPD-Politiker und hat schon einen besonderen im Kopf: Abfalleimer des Typs „Big Belly“.

Beim „Big Belly“ – zu deutsch „Dicker Bauch“ – handelt es sich um ein High-Tech-Modell. Es komprimiert den Müll und hat dadurch gegenüber herkömmlichen Abfalleimern eine rund vierfache Kapazität. Durch eine Klappe ist der „Big Belly“ zudem absolut krähensicher. Die solarbetriebene Technik sei ausgereift, betont Lorenz. Durch die erhöhte Kapazität könnte die Frequenz der Leerung minimiert werden. Dadurch sollten sich die Abfalleimer bald amortisieren.

Allerdings weiß Lorenz auch, dass die Erfahrungen mit dem „Big Belly“ in anderen Städten sehr unterschiedlich sind. Dennoch sollten seiner Ansicht nach zumindest testweise zwei davon im Ostpark eingesetzt werden, in erster Linie im Bereich zwischen Grillplatz und Ausgang zur Hofangerstraße. Wenn Erfahrungen an diesen Standorten gesammelt wurden, soll endgültig entschieden werden, inwieweit diese Müllbehälter weiter aufgestellt werden. Neu sind diese Abfalleimer aber auch in München nicht. Schon seit einigen Jahren sind sie im Englischen Garten, in dem es ebenfalls erhebliche Probleme mit der Vermüllung gibt, zu finden.

Auf Anregung von Grünen-Fraktionssprecher Christian Smolka sollen die Behälter zudem noch mit einem System für Pfandflaschen ausgestattet werden. Dabei bietet ein Ring die Möglichkeit, Pfandflaschen abzustellen. Flaschensammler müssen dann nicht mehr im Müll wühlen, um die Flaschen der Weiterverwertung zuzuführen. Ein „menschenwürdiger“ Vorschlag, fand SPD-Fraktionssprecherin Astrid Schweitzer und forderte ein entsprechendes Pfandflaschensystem für alle Abfalleimer in Ramersdorf-Perlach.

Mit diesen Ergänzungen stimmten die Mitglieder des Bezirksausschusses einstimmig für den Antrag von Stefan Lorenz – auch wenn BA-Vorsitzender Thomas Kauer zu Bedenken gab, dass es bereits eine Stadtratsvorlage dazu gebe. Und die sei „deutlich ablehnend“.

fit

Mehr über Berg am Laim und den Münchner Osten gibt es in der Übersicht.

Auch interessant:

Meistgelesen

Bangen um das Neuperlacher Kulturhaus beim Bezirksausschuss Ramersdorf-Perlach
Bangen um das Neuperlacher Kulturhaus beim Bezirksausschuss Ramersdorf-Perlach
Zur Sicherheit eine neue Haltestelle – Sicheren Umstieg von Bus zu Tram in Berg am Laim gefordert
Zur Sicherheit eine neue Haltestelle – Sicheren Umstieg von Bus zu Tram in Berg am Laim gefordert

Kommentare