Linie 100

Premiere für Elektromobilität in München: Neuer E-Bus im Einsatz ab dem Ostbahnhof

Ein neues Fahrzeug verkehrt vom Ostbahnhof zum Hauptbahnhof und bringt mehr Elektromobiltiät nach München.
+
Ein neues Fahrzeug verkehrt vom Ostbahnhof zum Hauptbahnhof und bringt mehr Elektromobiltiät nach München.

Wer am Ostbahnhof in die Buslinie 100 einsteigt, steigt dort vielleicht in einen Bus, der so zuvor noch nicht in München unterwegs war: Der MAN Lion‘s Citiy E ist hier erstmals im Einsatz.

Berg am Laim – Die Mobilitätsmacher treiben die Entwicklung emissionsfreier Busse voran: Im Rahmen ihrer Innovationspartnerschaft mit MAN setzt die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) ab sofort einen Elektrobus von MAN für einen Feldversuch auf der MVG-Museenlinie 100 zwischen Hauptbahnhof und Ostbahnhof ein. Dabei handelt es sich um eine Premiere: Der MAN Lion’s City E fährt in München erstmals im Linienbetrieb.

„Wir freuen uns, dass MAN einen seiner ersten E-Busse gemeinsam mit uns als Verkehrsunternehmen in unserem Münchner Busnetz testet. Wir sind gespannt, wie sich das Fahrzeug bewährt und welche Erfahrungen wir sammeln können. Unser Ziel für die kommenden zehn Jahre ist klar: weg vom Öl und hin zu Null Emissionen im Betrieb. Dafür brauchen wir zuverlässige und reichweitenstarke E-Busse“, so Ingo Wortmann, Chef der MVG und Geschäftsführer Mobilität der Stadtwerke München (SWM). Für die SWM/MVG liegt der Fokus insbesondere auf der Reichweite und ihrer Abhängigkeit etwa von der Anzahl der Fahrgäste und den vorherrschenden Temperaturen, da Heizung und Lüftung einen hohen Energiebedarf haben.

Im Rahmen mehrerer Feldversuche sammelt MAN mit dem Lion’s City E umfangreiche Praxiserfahrungen im täglichen Linienbetrieb. „Unsere E-Bus Demoflotte bestehend aus 15 Fahrzeugen ist im Jahresverlauf 2020 in fünf europäischen Ländern im Kundeneinsatz. Dass einer der ersten neuen MAN-Elektrobusse nun seinen geplanten Praxisbetrieb auf den Straßen Münchens startet, darauf sind wir besonders stolz“, sagt Rudi Kuchta, Head of Business Unit Bus bei MAN Truck & Bus.

Das komplett im MVG-Design ausgestattete Mietfahrzeug ist ein zwölf Meter langer Solobus mit drei Türen. Die Sitzbank in der letzten Reihe ist bei diesem Fahrzeug erstmals durchgehend, so dass fünf Fahrgäste darauf Platz nehmen können. Der optimierte Sitzbereich im Heck, der durch den Entfall des Motorturms entstehen konnte, sorgt auch für ein größeres Raumgefühl und freundlichere Lichtverhältnisse. Die Reichweite beträgt laut Hersteller zuverlässig mindestens 200 Kilometer über die gesamte Lebensdauer der Batterien, unter günstigen Einsatzbedingungen soll der E-Bus bis zu 270 Kilometer am Stück zurücklegen können.

Die insgesamt sechs Lithium-Ionen-Batteriemodule sind sicher und wartungsfreundlich auf dem Dach verbaut und haben eine Gesamtkapazität von 480 kWh. Mit einer Ladeleistung von bis zu 150 kW kann der Bus in weniger als drei Stunden über Nacht komplett geladen werden. „Für unsere Busflotte werden wir in Zukunft keine Verbrenner mehr bestellen. Umso wichtiger sind die Fortschritte bei der Entwicklung elektrischer Busse. Worauf es jetzt ankommt: eine hohe Leistungsfähigkeit bei den Batterien, ein geringes Gewicht der Fahrzeuge und eine möglichst hohe Effizienz bei den Heiz- und Kühlsystemen“, ergänzt Ingo Wortmann.

Bisher setzt die MVG in der Regel fünf Elektrobusse auf der Linie 100 ein. Zusätzliche Fahrzeuge sind bestellt, weitere Ausschreibungen in Vorbereitung. Im September werden beispielsweise die ersten zwei Elektro-Gelenkbusse in München erwartet.

Mehr über Berg am Laim und den Münchner Osten gibt es in der Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Ein grünes Paket: Bezirksausschuss fordert mehr Natur in Berg am Laim
Ein grünes Paket: Bezirksausschuss fordert mehr Natur in Berg am Laim
Empörung über Busdepot-Planungen in Neuperlach
Empörung über Busdepot-Planungen in Neuperlach
Alternative zu Mini-München in Perlach und Neuperlach
Alternative zu Mini-München in Perlach und Neuperlach
Mieterverein und Gewofag am runden Tisch zum „Hausmeisterproblem“
Mieterverein und Gewofag am runden Tisch zum „Hausmeisterproblem“

Kommentare