Hier steigt keiner auf das Dach

Grundschule in Berg am Laim braucht laut Stadtschulrätin keine zusätzliche Fläche

+
Wenn schon Flachdach, dann bitte auch richtig nutzen: Ein Garten auf einem Dach eines Hochhauses in der japanischen Stadt Osaka zeigt, wie es geht.

Eine Dachnutzung bei der Erweiterung der Grundschule an der Berg-am-Laim-Straße hätte zusätzliche Fläche für die Schüler nutzbar gemacht. Die wurde allerdings nicht integriert. Stadtschulrätin Beatrix Zurek erklärt nun in einem Brief, warum.

Berg am Laim – Es gibt immer wieder Ideen in den Bezirksausschüssen und dem Münchner Stadtrat, die ein modernes Stadtbild weiter prägen würden. Die Bayernpartei hätte wohl gerne eine Nutzung des Grundschuldaches gesehen und hatte im vergangenen April Fragen an den Stadtrat gestellt. Wieso keine Dachnutzung realisiert worden sei, war die erste Frage, auf die Stadtschulrätin Beatrix Zurek (SPD) nun antwortete. Für die zukünftige Grundschule mit etwa 800 Schülern hätten die Vorgaben zum Planungszeitpunkt bei 2400 Quadratmetern gelegen, so Zurek in einem offenen Brief an die Bayernpartei. „Es kann eine nutzbare Freifläche von mindestens 2425 Quadratmetern nachgewiesen werden. Die Pausenhoffläche inklusive Grünflächen beträgt 3260 Quadratmeter, davon sind 2225 Quadratmeter befestigte Fläche vorhanden.“ Zwischenzeitlich hätten sich die Rahmenbedingungen für die Fläche zwar geändert, sie liege nun bei 2800 Quadratmetern. Die vorhandene Fläche liege allerdings „annährend im Rahmen der neuen Vorgaben“, weshalb keine Notwendigkeit bestehe, mehr Pausenhofflächen zu schaffen, so die Stadtschulrätin. Außerdem werde die Grundschule an der Berg-am-Laim-Straße nach Fertigstellung der neuen Grundschule an der St.-Veit-Straße verkleinert.

Die Bayernpartei hatte außerdem die Frage gestellt, mit welchem Aufwand eine Dachnutzung bei der Grundschule Berg am Laim noch nachgeholt werden könne. Ein zur aktiven Dachnutzung benötigter Dachaufbau könne nicht mehr errichtet werden, schreibt Beatrix Zurek. Auf dem Dach des Lernhauses „sind eine Photovoltaik- und Lüftungsanlage installiert, so dass kaum mehr eine Fläche vorhanden ist, die gegebenenfalls anders genutzt werden könnte“. Eine Dachbegrünung sei jedoch angelegt.

Eine Nutzung der Dachfläche der Grundschule, die an der St.-Veit-Straße entsteht, hatte im Mai dieses Jahres die CSU im Bezirksausschuss (BA) vorgeschlagen. Ihre Idee war, die Dachfläche der neuen Grundschule als Turnhalle oder Mensa zu benutzen (HALLO berichtete). Baulich spreche nichts dagegen und mehr Fläche für die Schüler könne so zur Verfügung gestellt werden, argumentierte die CSU. Der Antrag war jedoch schon im Bezirksausschuss abgelehnt worden.

pg

Mehr über Berg am Laim und den Münchner Osten gibt es in der Übersicht.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Pilotprojekt in Ramersorf-Perlach für weniger Umweltverschmutzung – Bezirksausschuss lehnt ab
Pilotprojekt in Ramersorf-Perlach für weniger Umweltverschmutzung – Bezirksausschuss lehnt ab
Den Schritt aus der Medienabhängigkeit
Den Schritt aus der Medienabhängigkeit
Naturschützer erklärt Phänomen im Truderinger Wald in Waldperlach
Naturschützer erklärt Phänomen im Truderinger Wald in Waldperlach
Querungshilfe für Ottobrunner Straße in Ramersdorf-Perlach gefordert
Querungshilfe für Ottobrunner Straße in Ramersdorf-Perlach gefordert

Kommentare