Bahnlärm schreckt die Anwohner auf

Berg am Laim wird zwar häufig und vor allem zumindest mit Blick in die Historie wohl zu Recht als „Eisenbahnerstadtteil“ bezeichnet – doch von Zeit zu Zeit nerven die stählernen Schienenriesen auch den ein oder anderen Bürger im Viertel.

So jüngst geschehen in der Friedenstraße hinter dem Ostbahnhof: Im Namen der Bewohner eines dortigen Anwesens hatte sich die Hausverwaltung mit einer Beschwerde an den Berg am Laimer Bezirksausschuss gewandt. Weil die Bahn ihre Dieselloks in den frühen Morgenstunden ausgerechnet nahe der Wohnblocks an der Friedenstraße an- und warmlaufen lasse, sei es mit Ruhe und Behagen zu früher Stunde für die Bewohner vorbei. Die Hausverwaltung schlug vor, die Warmlaufzone um einige Meter weg von den Wohnblöcken zu verlegen – dort würde sie niemanden stören. Berg am Laims BA-Vorsitzender Josef Koch (SPD), selbst früher erfahrener Bahner, zeigte Verständnis für die Nöte der Anwohner. Allerdings gelte es genau zu prüfen, wer der tatsächliche Verursacher der Lautbelastung sei. Schließlich gelte es, die Beschwerde an die „richtige Adresse zu leiten“. Der BA versprach den Bürgern, in der Sache aktiv zu werden. Harald Hettich

Auch interessant:

Meistgelesen

KJR Freizeitstätten bieten Programm für Kinder
KJR Freizeitstätten bieten Programm für Kinder
Zukunft der Trabantenstadt: Sanierung von Neuperlach
Zukunft der Trabantenstadt: Sanierung von Neuperlach
Dann eben auf dem Dach – Stadtrats-SPD will SV Stadtwerke in Ramersdorf erhalten
Dann eben auf dem Dach – Stadtrats-SPD will SV Stadtwerke in Ramersdorf erhalten
Eine besondere Doku ist nicht notwendig – Kulturreferat will kein ThemenGeschichtsPfad für Berg am Laim
Eine besondere Doku ist nicht notwendig – Kulturreferat will kein ThemenGeschichtsPfad für Berg am Laim

Kommentare