Weihnachten in St. Peter und Paul

Gott

esdienste am Heiligen Abend: Um 15 Uhr ist für alle Kleinkinder eine Weihnachtsandacht im Pfarrsaal. Um 16 Uhr ist in der Pfarrkirche eine Familienchristmette mit Eucharistiefeier, gestaltet von Kindern und der Jugendband. Die Mitternachtsmette beginnt um 23 Uhr. Musikalische Gestaltung: „Berühmte Pastoralmesse in G“ für Soli, Chor und großes Orchester von K. Kempter; „Transeamus“ von J. Schnabel, „Viderunt omnes“ von R. Führer; es singt und musiziert die Chor- und Orchestergemeinschaft unter Leitung von Chordirektor Thomas Schmid. Am Christtag, Freitag, 25. Dezember, ist um 10.30 Uhr Festgottesdienst mit deutschen Weihnachtsliedern. Um 18 Uhr ist eine feierliche Christvesper mit Psalmen und festlichen Gesängen aus dem Gotteslob für Gemeinde, Cantor und Orgel. Zum Einzug ist Joh. Seb. Bach „Vom Himmel hoch, da komm ich her“, zum Auszug ist „Allegro in C“ für Orgel von W. A. Mozart zu hören. An der Orgel spielt Josef Schmidt, Cantor ist Bernhard Schmidt. Am Samstag, 26. Dezember, ist um 8 Uhr eine Eucharistiefeier. Um 10.30 Uhr ist ein feierlicher Gottesdienst, dermit Werken zur Weihnachtszeit gestaltet wird. Sologesänge von G. F. Händel und Joh. Seb. Bach, zum Auszug ist X. Noel für Orgel von Louis Claude D’Aquin zu hören. An der Orgel spielt Josef Schmidt, Cantor ist Bernhard Schmidt.

Auch interessant:

Meistgelesen

Per Atemtechnik in die Seele und in ein früheres Leben – ein Selbstversuch von HALLO-Chefredakteur Marco Heinrich
München Ost
Per Atemtechnik in die Seele und in ein früheres Leben – ein Selbstversuch von HALLO-Chefredakteur Marco Heinrich
Per Atemtechnik in die Seele und in ein früheres Leben – ein Selbstversuch von HALLO-Chefredakteur Marco Heinrich
Stellwerk Riem wird erneuert
Stellwerk Riem wird erneuert
Auf in die Penzberger Moschee
München Ost
Auf in die Penzberger Moschee
Auf in die Penzberger Moschee
Stadtspaziergang zeigt Hotspots und tote Räume der Messestadt Riem
München Ost
Stadtspaziergang zeigt Hotspots und tote Räume der Messestadt Riem
Stadtspaziergang zeigt Hotspots und tote Räume der Messestadt Riem

Kommentare