Waisenhaus warnt vor Spendensammlungen

In d

en letzten Wochen hat das Münchner Waisenhaus wiederholt Anrufe von irritierten Bürgerinnen und Bürgern erhalten, die bei einer angeblichen Haussammlung für das Waisenhaus Bargeld gespendet hatten. Eine Frau geht von Tür zu Tür und sammelt angeblich im Auftrag des Waisenhauses. Auf Nachfrage sagte sie, ihren Waisenhaus-Ausweis habe sie heute leider vergessen. Die Spender schöpften im Nachhinein Verdacht – zu Recht. Die Leitung des Waisenhauses hat bereits zweimal Anzeige erstattet, die Kriminalpolizei ermittelt. Das Münchner Waisenhaus bittet die Münchner Bürger, nicht auf solche betrügerischen Spendensammlungen hereinzufallen. Das Geld kommt sicher nicht den Kindern im Waisenhaus zugute. Viele Aktivitäten des Waisenhauses können nur mit Spendengeldern realisiert werden, aber das Münchner Waisenhaus veranstaltet keine Haus- oder Straßensammlungen.

Auch interessant:

Meistgelesen

Handeln statt reden
München Ost
Handeln statt reden
Handeln statt reden

Kommentare