Vaterstetten soll aufblühen

Seit 4. Februar ist es amtlich. Die Bewerbung der Gemeinde Vaterstetten zum Bundeswettbewerb „Unsere Stadt blüht auf’’ wurde angenommen.

Der Bundeswettbewerb „Unsere Stadt blüht auf“ wird vom Zentralverband Gartenbau, dem Deutschen Städtetag, dem Deutschen Städte- und Gemeindebund sowie dem Deutschen Tourismusverband ausgelobt. Diese bilden auch das Komitee Entente Florale Deutschland, das über die Zulassung von Städten und Gemeinden zum Wettbewerb entscheidet und deren grüngestalterische und energiepolitische Ausrichtung anhand eines umfassenden Kriterienkataloges beurteilt. Vaterstetten konkurriert heuer mit 16 anderen Kommunen um die besten Ideen, Anlagen, Konzepte und Planungen im Bereich Grünflächen, Naturschutz und Energiefragen und vor allem um das größte Engagement der Bürger vor Ort. Ausgelobt werden Bronze-, Silber- und Goldmedaillen und verschiedene Sonderpreise, wie z.B. der schönste Garten. Bereits im Jahre 2007 konnte Vaterstetten die Jury von ihrem Grünkonzept und verschiedenen Umsetzungsplanungen, wie z.B. am Bahnhofvorplatz und dem Wasserpark in Baldham überzeugen – das hatte der Großgemeinde damals immerhin die Bronzemedaille eingebracht. Dieses Jahr will die Gemeinde auf diesem guten Erfolg aufbauen und strebt als gemeinsames Ziel mindestens die Silbermedaille an. Dazu sollen in den nächsten Wochen und Monaten die Bürger ins Boot geholt werden. So soll u.a. der Wettbewerb „Schönste Gärten für die Entente Florale’’ von der Gemeinde ausgelobt werden, zudem werden weitere Paten für die Grünflächen in der Gemeinde gesucht. Selbstverständlich werden auch die kleinen und großen Umsetzungsprojekte des Grünkonzeptes, die Ökoflächen im Gemeindegebiet und die ersten Schritte zum Energiekonzept vorgestellt. Der Besuch des Entente Florale-Komitees ist für den Juli geplant. Bis dahin wird sich der Arbeitskreis „Grünkonzept’’, in dem neben Landschaftsarchitekten und Verwaltungsmitgliedern auch Vertreter des Gemeinderates, der lokalen Agenda und des Bund Naturschutzes vertreten sind, mit dem Thema auseinandersetzen und Vorschläge zur Neugestaltung oder Verbesserung geben. Gerade in einer wirtschaftlich angespannten Zeit ist es wichtig das „Wir-Gefühl’’ zu stärken – die Gemeinde möchte daher alle Bürger motivieren, sich an diesem Wettbewerb zu beteiligen, um so gemeinsam die begehrte Auszeichnung zu erringen. Zudem sollte jedem bewusst sein, dass nur im Wechselspiel zwischen Wohn- und Arbeitsumfeld einerseits und gelungenen Grün- und Erholungsflächen anderseits, die alltägliche Lebensqualität zu finden ist. Eine Aufwertung der Grünflächen kommt also letztendlich allen zugute.

Auch interessant:

Meistgelesen

Der Beste kommt aus Ottendichl
München Ost
Der Beste kommt aus Ottendichl
Der Beste kommt aus Ottendichl
Okay für Umgestaltung des Willy-Brandt-Platzes
München Ost
Okay für Umgestaltung des Willy-Brandt-Platzes
Okay für Umgestaltung des Willy-Brandt-Platzes
Das Dutzend ist voll
München Ost
Das Dutzend ist voll
Das Dutzend ist voll
Topfit mit der Turnabteilung
Topfit mit der Turnabteilung

Kommentare