Vaterstetten holt Silber

Vaterstetten hat sich nach 2007 zum zweiten Mal am Bundeswettbewerb „Entente-florale – Unsere Stadt blüht auf“ beteiligt, der wird u.a. vom Zentralverband Gartenbau sowie dem Deutschen Städte- und Gemeindebund getragen und das öffentliche Grün in den Bewerberkommunen nach strengen Kriterien bewertet. Nach Bronze vor zwei Jahren erhielt die Gemeinde heuer eine Silbermedaille und einen Sonderpreis für den Wasserpark in Baldham.

Am Dienstag frühmorgens ist ein Bus mit fast 50 Vaterstettenern, bestehend aus Mitgliedern des örtlichen Gartenbauvereins, Teilnehmern am Gemeindewettbewerb „Schönste Gärten“ und Vertretern der Verwaltung und des Gemeinderates, nach Mainz aufgebrochen, um der Siegerehrung beizuwohnen. Insgesamt 17 Städte und Gemeinden aus ganz Deutschland (darunter drei aus Bayern) mit rund einer Million Bürgern haben sich am diesjährigen Wettbewerb beteiligt. Nachdem Vaterstetten 2007 bei der ersten Teilnahme eine Bronzemedaille erhalten hat, konnten mittlerweile im öffentlichen Grünbereich spürbare Fortschritte erzielt werden, so dass die Jury der Gemeinde in diesem Jahr eine Silbermedaille überreichen konnte! Besonders haben sich die Gemeindevertreter über den Sonderpreis des Bundeslandwirtschaftsministeriums für den Baldhamer Wasserpark gefreut. Bundesministerin Ilse Aigner überreichte diese bundesweit einmalige Auszeichnung für die „besonders gelungene Garten- und Parkgestaltung mit standorttypischen Pflanzen“. Bereits beim Besuch der Jury im Juli herrschte große Begeisterung über die Parkanlage im neuen Baldhamer Ortszentrum. Bürgermeister Robert Niedergesäß ist über das Ergebnis sehr glücklich. „Mehr haben wir uns nicht erträumt! Die Silbermedaille ist eine tolle Bestätigung unseres Prozesses, den wir 2004 mit der Erstellung des Grünkonzeptes „Grün verbindet“ begonnen haben. Die Auszeichnung ist auch ein Ansporn, den beschrittenen Weg konsequent weiter zu verfolgen.“ Der Bürgermeister bedankte sich bei Dr. Klaus Ortner, der als Chef der örtlichen Agenda 21 maßgebliche Impulse für die Grüngestaltung gibt und zusammen mit Niedergesäß die Ehrungen entgegennahm. Auch das Engagement des Gartenbauvereins und vieler weiterer Bürger sei für den Erfolg mitentscheidend. Und last but least bedankte sich der Rasthauschef bei seinem Team aus dem Umweltamt und dem Baubetriebshof, das die Projekte von der Planung bis zur Umsetzung und Betreuung intensiv begleite.

Auch interessant:

Meistgelesen

Keine Umfahrung Kirchtruderings?
München Ost
Keine Umfahrung Kirchtruderings?
Keine Umfahrung Kirchtruderings?

Kommentare