1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Ost
  4. Trudering-Riem

„Enorm wichtig“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Das S-Bahn Bündnis Ost setzt sich für den vierspurigen Ausbau mit Anbindung der Messe München zwischen Riem und Markt Schwaben ein. Initiiert von der Messe zählen auch Politiker, die Handwerkskammer, die Industrie- und Handelskammer sowie die Umweltorganisation Green City zu seinen Unterstützern. © Foto: kn

Die Münchner Umweltorganisation Green City unterstützt das vor wenigen Monaten gegründete S-Bahn-Bündnis Ost. Grund: Auch der Verein sieht einen dringenden Bedarf für den Ausbau der Bahnstrecke im Münchner Osten. Eine Antwort auf die Frage, wie sich das Projekt finanzieren lassen soll, weiß indes auch Green City nicht.

Seit 25 Jahren sorgt die Münchner Umweltorganisation Green City e.V. mit rund 1500 Mitgliedern und Ehrenamtlichen bei zahlreichen Aktionen und Mitmach-Projekten dafür, dass München zu einer lebenswerteren und grüneren Stadt wird. „Wir identifizieren uns mit den Botschaften und Zielen des S-Bahn-Bündnis Ost und sind uns sicher, gegenseitig von dieser Interessensgemeinschaft zu profitieren“, bekräftigt Martin Glöckner, Geschäftsführer Green City, seine Entscheidung.

Das S-Bahn-Bündnis Ost fordert angesichts eines drohenden Engpasses auf dem Streckenabschnitt zwischen München-Ost und Markt Schwaben den viergleisigen Ausbau der Bahnlinie – inklusive einer Anbindung der Messe München. Dies soll den Straßenverkehr insbesondere bei großen Messen spürbar entlasten und eine Verbesserung für die Fahrgäste der Bahn bringen.

„Für die Messe München, die Anwohner im Umfeld der Messe und entlang der Bahnstrecke, aber auch für Pendler und Touristen ist der vierspurige Ausbau enorm wichtig“, findet Glöckner. Überfüllte Bahnhöfe und S- und U-Bahnen sowie eine lange Taktung würden viele potenzielle Fahrgäste abschrecken, die stattdessen auf das Auto umsteigen. „Mehr Autos bedeuten mehr Umweltbelastung“, betont die Umweltorganisation. Mit der Kooperation mit dem S-Bahn-Bündnis Ost wolle man daher „die Infrastrukturentwicklung zum Wohl der Pendler, Messebesucher, Touristen und Anwohner insbesondere entlang der Strecke Riem und Markt Schwaben unterstützen“.

Messechef und S-Bahn-Bündnis-Initiator Klaus Dittrich weiß um die ökologische und infrastrukturelle Tragweite und setzt auf den wachsenden Zuspruch: „Ich freue mich, dass wir einen neuen Unterstützer für unsere Forderungen haben. Das S-Bahn-Bündnis Ost baut mit der neuen Partnerschaft sein Netzwerk weiter aus!“

Mit dem Schulterschluss wollen das S-Bahn-Bündnis Ost und Green City auch bei Social Media- und weiteren Online-Maßnahmen an einem Strang ziehen. Gemeinsame Arbeitskreise und die Unterstützung bei Veranstaltungen wie Podiumsdiskussionen seien ebenfalls möglich.

Ob die wortreiche Unterstützung von Green City langfristig zur Finanzierung des S-Bahn-Ausbaus im Münchner Osten beiträgt, ist fraglich. In der vergangenen Woche verabschiedete das Kabinett den sogenannten Bundesverkehrswegeplan (BVWP) 2030. Darin aufgelistet sind 1000 Verkehrs- projekte, die der Bund bis 2030 fördern will. Auch zahlreiche Maßnahmen im Großraum München kommen darin zum Zug, etwa der Ausbau der A99 sowie der A94. Leider nicht vorgesehen sind Investitionen ins Münchner S-Bahn-Netz. Die Sprecherin der Landkreis-Grünen, Antje Wagner, sprach in der vergangenen Woche daher von einer „vertanen Chance“, den Straßenverkehr auf die Schiene zu verlagern.

Ganz die Hoffnung fahren lassen will man beim S-Bahn-Bündnis Ost jedoch noch nicht. Sollte das Projekt in das „Bahnknoten München“-Konzept der bayerischen Staatsregierung aufgenommen werden, könnten auf absehbare Zeit doch noch Geldmittel in den Münchner Osten fließen.

Weitere Infos zum S-Bahn-Bündnis-Ost gibt es unter www.sbahn-buendnis-ost.de. Neben der Homepage hat es auch eine eigene Facebook-Seite unter https://www.facebook.com/sbahnbuendnis.ost/.

Auch interessant

Kommentare