Wer schoss auf Klein-Milly?

Schlimmer Fall von Tierquälerei

+
Tapfer trägt die Katze momentan die schützende Halskrause.

Was für ein hinterhältiger Angriff: In Trudering wurde eine Katze mit einem Projektil aus einem Luftdruckgewehr angeschossen! Die Ermittlungen der Polizei laufen.

Es war ein Schock, als Anna Schmidt (Name von der Redaktion geändert) die Diagnose von Tierärztin Sibylle Lutz bekam. Ihre Katze Milly, die sich den ganzen Tag über merkwürdig verhalten hatte, plagte ein Projektil in der Nähe des Brustbeins. Milly war mit einem Luftdruckgewehr angeschossen worden!

„Ich habe gemerkt, dass mit ihr irgendwas nicht stimmt. Aber ich habe die Wunde durch das dichte Fell nicht sehen können. Die Diagnose war dann ein echter Schock. Seitdem denke ich daran, wer es gewesen sein könnte. Wer macht denn so etwas Schreckliches?“, fragt sich Schmidt.

Sie verteilte in der Nachbarschaft Zettel, ob jemand etwas beobachtet hat, das zur Aufklärung des Falles beitragen könnte. Die Folge waren Anrufe, die sofort wieder beendet wurden, nachdem sie den Hörer abnahm. Ein beängstigendes Verhalten, weshalb sie auch nicht mit ihrem richtigen Namen im HALLO-Artikel genannt werden will.

Längst hat sie den Fall bei der Polizei angezeigt. „Es muss im Umgriff zwischen Vogesenstraße, Feldbergstraße und An- koglstraße passiert sein. Und der Schuss kam von oben“, erklärt Polizeisprecher Castro Tellez: „Die Ermittlungen haben gerade erst begonnen. Zum Glück passieren solche Vorfälle in München äußerst selten.“

Tierärztin Sibylle Lutz reicht dieser eine Fall, um entsetzt und sauer zu sein: „Irgendein kranker Mensch steht da auf dem eigenen Balkon und freut sich, dass er mal ein bewegliches Ziel hat. Das kommt zwar selten, aber immer wieder mal vor.“ Helfen konnte sie der kleinen Katze übrigens nicht. Die Kugel liegt so ungünstig, dass eine Entfernung mehr geschadet als genutzt hätte. Jetzt hoffen alle, dass keine Entzündungen entstehen und dass sich die Kugel in Millys Körper einkapselt.

Wer etwas zum Tathergang beobachtet hat, kann Hinweise bei der Polizeidirektion Trudering-Riem melden, Telefon 45 18 70.

mh

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare