1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Ost
  4. Trudering-Riem

Aus grün wird (langsam) blau

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Tannengrün trifft Azurblau: Helmut Bayerl, Leiter der Polizei Trudering-Riem und noch in gewohnter grün-beiger Montur, vor dem neuen, blau-gelben Einsatzwagen seiner Inspektion. Zum Jahreswechsel werden dann auch noch die Dienstklamotten der Beamten ausgetauscht. © Foto: Tomasevic

Die Polizei im Stadtbezirk Trudering-Riem geht künftig nicht mehr in Grün, sondern in Blau auf Streife. Während die Dienstuniformen erst in einem Jahr umgestellt werden, ist der erste blaue Streifen-BMW bereits eingetroffen.

An diesen Anblick werden sich die Bürger erst noch gewöhnen müssen: bayerische Polizeibeamte in frisch lackierten, blauen Dienstfahrzeugen! Doch es führt kein Weg daran vorbei: „Ab Ende dieses Jahres stellt die ganze bayerische Polizei auf blaue Fahrzeuge um“, erzählt Helmut Bayerl. Der 52-Jährige Feldkirchner leitet seit vergangenem Jahr die Polizeiinspektion Riem-Trudering an der Werner-Eckert-Straße 12.

Dass seine Polizeistation bereits vor zwei Wochen einen neuen, blau lackierten Dreier-BMW in Dienst stellen durfte, liegt Bayerl zufolge schlicht daran, dass ein altes, grünes Auto kaputt gegangen sei. „Wir hatten ganz einfach Bedarf nach einem neuen Dienstfahrzeug und da machte es für uns keinen Sinn mehr, angesichts der anstehenden Umstellung ein Auto in den alten Farben zu beschaffen.“

Damit bleibt der blaue Neuzugang auf vier Rädern fürs Erste ein Einzelgänger unter seinen traditionell tannengrün leuchtenden Dienstkumpanen. Derer wolle sich die Polizeiinspektion an der Werner-Eckert-Straße 12 nämlich noch nicht entledigen, betont Bayerl. „Zumindest solange nicht, bis sie Schrott sind.“ Und selbst dann sollen die Grünen wohl nicht endgültig aus dem Straßenbild verschwinden; Bayerl zufolge könnten sie zumindest zu Vorführzwecken Verwendung finden und im Museum landen – „so wie das alte Polizeiauto aus der Serie ‚Funkstreife Isar 12‘“.

Auch wenn laut Bayerl das „gewohnte Bild der Polizei in grün jetzt natürlich nicht mehr da ist“, fallen die blauen Dienstwagen zumindest schnell ins Auge: Die neongelben, reflektierenden Streifen an beiden Fahrzeugseiten dienen der besseren Erkennbarkeit, klärt der Hauptkommissar auf. „Vor allem in unseren Nachtdiensten ist das wichtig.“ Neu sei zudem auch der Hinweis auf die Polizeirufnummer 110 auf der hinteren Fensterscheibe.

Doch nicht nur das Fuhrwerk der bayerischen Polizei erhält einen neuen Anstrich, auch die Dienstkleidung wird künftig blau. Für Dienststellenleiter Bayerl ein überfälliger Schritt: „Wenn man sich andere Bundesländer anschaut oder unsere Nachbarländer wie Italien oder Österreich, dann sind wir so ziemlich die Letzten, die blau tragen. Es ist einfach an der Zeit!“ Denn schließlich würden auch Polizeibeamte, und vor allem die Beamtinnen, auf ihr Äußeres achten: „Die alte Uniform stammt ja noch aus den 70er-Jahren. Das ist einfach nicht mehr up to date.“

Insofern würden sich die Kollegen in Trudering-Riem auf die neuen Uniformen freuen, weil sie, so Bayerl, „schick ausschauen und auch funktionsfähiger sind“. Allerdings müssen sie sich noch ein wenig gedulden, bis sie ihre alten Uniformen endgültig ausmustern: Die Dienststelle Trudering-Riem wird Bayerl zufolge nämlich erst in einem Jahr umgestellt. Bis dahin herrschen an der Werner-Eckert-Straße 12 also nach wie vor grüne Verhältnisse – aber immerhin mit einem blauen Auto! Tamara Tomasevic

Auch interessant

Kommentare