1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Ost
  4. Trudering-Riem

Jahreshauptversammlung des Vereins Bürgerzentrum Trudering

Erstellt:

Kommentare

Zwei Frauen und zwei Männer stehen aufgereiht nebeneinander
Gerti Ziegltrum (zweite von links) und Joseph Schrank (r.) erhielten goldene Vereinsmedaillen. © oh

Für ihr ehrenamtliches Engagement erhielten Gerti Ziegltrum und Joseph Schrank auf der Jahreshauptversammlung die goldene Vereinsmedaille.

Gerti Ziegltrum und Joseph Schrank vom Bürgerzentrum Trudering erhielten bei der Mitgliederversammlung am 5. Juli die goldene Vereinsmedaille von der dritten Vorsitzenden Heike Rieger. Der Vorsitzende Ingo Mittermaier erklärte, für so engagierte Ehrenamtliche sei dies eigentlich viel zu wenig, doch das sei nun mal die „Währung“ im Vereinsleben.

Beide hätten diese Ehrung wirklich mehr als verdient, absolvieren sie doch seit sehr vielen Jahren verlässlich und verantwortungsvoll ein Pen­sum, das fast einem regulären Job entspricht: Gerti Ziegltrum fungiert als Schatzmeisterin und vor allem als ehrenamtliche Buchhalterin des Kulturzentrums. Joseph Schrank bekleidet im Vorstand seit 2008 offiziell das Amt des stellvertretenden Schriftführers – doch sein wahres Metier ist die Technik, vor allem die Veranstaltungstechnik im Haus.

Mittermaier betonte die Perfektion und Geduld von Gerti Ziegltrum. Sowas habe er „in der Vereinswelt noch nie erlebt“. Joseph Schrank habe sich nach seinem Berufsleben in die Technik hineingefuchst, alles Wissen mit viel Energie hart erarbeitet. „Und wenn mal etwas nicht funktioniert, dann liegt es an der Technik, nicht am Joseph“, lobte Mittermaier. „So viel Engagement, das muss man erst mal aufbringen“, fasste Mittermaier für beide Geehrten zusammen.

Joseph Schrank, der dieser Tage seinen 80.Geburtstag feiern darf, ist seit 1992 Vereinsmitglied. Er weiß noch genau, dass er am 15. Juni 1992 bei der Abschiedsfeier vom Flughafen Riem eingetreten ist. Im Vorstand ist er seit Juli 1984, damals als zweiter Schatzmeister, der auch die Kasse abrechnen musste. Seit dieser Zeit half er mit seiner Frau Anna auch regelmäßig bei der Organisation des beliebten Truderinger Christkindlmarktes mit. Von 1996 bis 2001 war Joseph Schrank zusammen mit Rudolf Hölzl Revisor, danach bis 2008 wieder zweiter Schatzmeister, inklusive Abrechnung der Kasse. Mindestens ebenso wichtig war jedoch während der Planungs- und Bauphase des Kulturzentrums seine Arbeit im Bauausschuss des Vereins zusammen mit Peter Wagner und Erich Ziegltrum. Man darf sagen, dass Joseph Schrank in diesem Haus jede Schraube, jeden Regler und jedes elek­tronische Gerät quasi „persönlich“ kennt und an allen Ecken und Enden die Technik immer wieder optimiert, auf dem neuesten Stand und in bestem Zustand gehalten hat, meist zusammen mit dem stellvertretenden Vorsitzenden Erich Ziegltrum.

Gerti Ziegltrum erinnert sich, dass sie schon zu Zeiten der ersten Geschäftsführerin Claudia Deischl die Buchhaltung des Kulturzentrums übernommen hat, dessen Betrieb durchaus einem mittelständischen Unternehmen gleichkommt. Damals arbeitete sie hierbei noch mit Ottokar Martinek zusammen. Mit diesem Ehrenamt hat Gerti Ziegltrum der Stadt und dem Haus viel Geld gespart, denn das Kulturreferat hätte sonst eine hauptamtliche Kraft finanzieren müssen, was wohl zulasten des Etats für die Kulturveranstaltungen gegangen wäre. 2001 wurde Gerti Ziegltrum offiziell zur Schatzmeisterin gewählt und ist seitdem gefühlt „immer da“. Sie ist ein Zahlenmensch und hat ein phänomenales Gedächtnis. Sie selbst beziffert ihre wöchentlichen Ehrenamtsstunden auf etwa 25. Gerti Ziegltrum hat bereits 2021 ihren 80. Geburtstag gefeiert und will sich, ebenso wie Joseph Schrank, im kommenden Jahr bei der Vorstandswahl nicht mehr zur Wahl stellen. Dabei, so wissen alle im Verein, sind die beiden tatsächlich unersetzlich. Sie leisten nicht nur Vorbildliches, sondern prägen seit Jahren auch den freundlich-kollegialen Umgang im Hause mit.

Potenziellen Nachfolgern für diese Vereinsämter gibt Joseph Schrank eine wichtige Erkenntnis mit auf den Weg: „Die Arbeit hier hält einen jung.“

Weitere Nachrichten finden Sie auch in unserer Übersicht.

Besuchen Sie HALLO auch auf Facebook.

Auch interessant

Kommentare