Als Vorbild in der Ausbildung ausgezeichnet

Firma aus Trudering gewinnt dritten Preis

+
Schirmherrin Nazan Eckes mit der Firmenleitung von Fink Gebäudetechnik.

Die „Fink Gebäudetechnik“ aus Trudering hat den dritten Platz des Deichmann-Förderpreises für Integration in der Kategorie „Berufliche Förderung durch Unternehmen“ gewonnen.

Die Firma gab in den vergangenen zwölf Monaten 21 Jugendlichen einen neuen Arbeitsplatz, darunter junge Menschen mit Legasthenie, einer Schwerbehinderung oder ohne Schulabschluss. Sie absolvieren Ausbildungen zum Kaufmann für Büromanagement, zum technischen Systemplaner und zum Anlagenmechaniker. Während der gesamten Ausbildungszeit werden die Auszubildenden von fachspezifischen Ausbildern, dem Ausbildungsbeauftragten und unter Einbezug der Eltern beruflich und persönlich betreut. Für dieses Engagement wurde dem Unternehmen ein Preisgeld in Höhe von 5000 Euro überreicht.

Seit September beschäftigt das Unternehmen zusätzlich zwei geflüchtete Jugendliche. Diese bekommen durch die Ausbildung die Möglichkeit, sich zu integrieren und durch selbstverantwortliche Leistung fundierte Perspektiven zu erlangen. Das Unternehmen versucht außerdem, ein Gefühl des Miteinanders zu schaffen – durch zahlreiche Events, wie zum Beispiel Mitarbeiter kochen für Mitarbeiter, Betriebsausflüge, Sommerfeste, Weihnachtsfeiern oder Selbstverteidigungskurse. So werden persönliche Bindungen untereinander aufgebaut. Dies soll dazu beitragen, Stärken oder eventuelle Probleme der Jugendlichen zu erörtern und gemeinsam zu lösen. Dieses Jahr wird zum wiederholten Mal ein gemeinsames Fahrsicherheitstraining organisiert, das gerade den Jungmonteuren und Führerscheinneulingen die Möglichkeit geben soll, Sicherheit im Umgang mit ihrem Fahrzeug zu gewinnen und mögliche Gefahrensituationen richtig einzuschätzen.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare