Lehrerin aus Leidenschaft

Eine Truderinger Ära in Neuperlach geht zu Ende

Schüler und Lehrerin: Stadtrat Sebastian Schall hat Rektorin Roswitha Kronthaler in den Ruhestand verabschiedet.
+
Schüler und Lehrerin: Stadtrat Sebastian Schall hat Rektorin Roswitha Kronthaler in den Ruhestand verabschiedet.

Der Truderinger Stadtrat Sebastian Schall hat seine ehemalige Grundschullehrerin Roswitha Kronthaler in den Ruhestand verabschiedet. Allerdings auf „fremdem“ Terrain: Denn seit 23 Jahren leitete Kron- thaler die Kafkaschule.

Sie ist ein Truderinger Urgestein. Roswitha Kronthaler lebt in dem Stadtteil seit ihrer Geburt und besuchte die Grundschule am Lehrer-Götz-Weg. Mit neun Jahren stand ihr Berufswunsch fest – sie wollte Lehrerin werden! Und das wurde sie auch. An ihrer Grundschule. Dort unterrichtete sie auch Sebastian Schall und startete ihre Karriere in der Schulleitung als Konrektorin. Vor 23 Jahren übernahm Kronthaler dann die Schulleitung an der Grundschule an der Kafka- straße in Neuperlach. Dort kann sich heute noch keiner vorstellen, dass die langjährige Rektorin zum Ende des Schuljahres für immer gegangen ist.

Kronthaler war laut Aussagen ihrer Kollegen eine Lehrerin aus Leidenschaft und lebte für ihre Schule und ihre Schüler. Als Chefin wurde sie geschätzt für ihre menschliche, überlegte Art und ihren unermüdlichen Einsatz. Schulmilch, Klasse 2000, bayerisches Schulobstprogramm, Brot-Zeit für Kinder, Balu und Du, Projekt zur Förderung der Lesekompetenz (ProLeKo) und jährliche Gesundheitswoche sind nur einige Projekte, die sie an ihrer Schule umsetzte.

Sie habe sich stets hinter ihr Kollegium gestellt, es zusammengehalten und als Kopf der Gemeinschaft für ein sehr angenehmes, warmes Arbeitsklima gesorgt. Kurz: „An dieser Schule fühlt man sich einfach wohl“, so die Einschätzung des Kollegiums. Auch ehemalige Kollegen fühlen sich bis heute der Schule verbunden und wurden noch bei allen Feierlichkeiten willkommen geheißen.

Kronthaler war auch immer wieder für eine Überraschung gut und verwöhnte ihre Schüler regelmäßig zu verschiedenen Anlässen kulinarisch wie auch poetisch. Sie hegte und pflegte ihr Schulhaus und ließ es vor allem in der Weihnachtszeit in Tannenduft und Lichterglanz erstrahlen. Mit besonderer Hingabe baute sie Jahr für Jahr eine Krippe auf, die den Schülern die Ereignisse der Adventszeit verbildlichte. Sogar der Nikolaus profitierte bei seiner Rede von ihrer Dichtkunst. Besonderen Ehrgeiz hatte die Rektorin in sportlicher Hinsicht: Mit ihrer Leichtathletikmannschaft nahm sie jedes Jahr sehr erfolgreich an den Bezirksmeisterschaften teil und wurde zuletzt im Schuljahr 2015/2016 sogar Stadtmeister. In der vergangenen Woche wurde Roswitha Kronthaler nun offiziell verabschiedet. Vom zuständigen Schulrat Hans-Arnold Bauer und ihrem ehemaligen Schüler Sebastian Schall. Die Schulfamilie veranstaltete zu ihren Ehren ein kurzweiliges, lustiges Programm – ganz nach Kronthaler-Art.

Nun beginnt für die Grundschule Kafkastraße eine neue Ära und für Kronthaler ein neuer Lebensabschnitt. Konkrete Pläne hat sie noch nicht, sagt sie, „nur Zeit für das Reisen habe ich schon fest eingeplant“!

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was passiert bei einem neuen Lockdown?
Was passiert bei einem neuen Lockdown?
Freud und Leid des Truderinger Filmemachers Thomas Schwendemann
Freud und Leid des Truderinger Filmemachers Thomas Schwendemann
Pressekonferenz zum neuen Sommerprogramm
Pressekonferenz zum neuen Sommerprogramm

Kommentare