Der Apfel fällt nicht weit von der Tartanbahn

Carolin Ostertag (11), Sprinthoffnung des TSV Trudering

+
Be part of our Vision“ — Sei Teil unserer Vision! Das Motto des TSV Trudering leben Trainer Jens Zaretzke, Sprinterin Carolin Ostertag und Mutter Nicole.

Die elfjährige Carolin Ostertag ist frischgebackene Oberbayern-Meisterin im 75-Meter-Sprint und jetzt auch Mitglied im D-Kader des Verbandes. Jener, der sie behutsam aufbaut, ist ihr Coach Jens Zaretzke. 

Beide sind Hauptprotagonisten einer noch kleinen, aber feinen Erfolgsgeschichte bei den Leichtathleten des TSV Trudering. Noch jünger als Carolin ist die Leichtathletik-Abteilung beim TSV, die der emsige Zaretzke 2012 entscheidend mit aufgebaut hat. Mit einer Handvoll Sportler hatte alles begonnen. Heute trainiert Zaretzke und ein überschaubares Team mit viel Einsatz, Fürsorge und Verve rund 50 Talente. 

Zwölf davon waren bei den Oberbayerischen Meisterschaften in Bad Endorf am Start. Die zahlenmäßig überschaubare Truderinger Abordnung hatte viel Erfolg. Carolin holte neben dem Titel über die 75 Meter – als sie ihre Bestzeit nach 10,43 im Vorlauf noch einmal auf 10,35 Sekunden im Finale schraubte und insgesamt 45 Konkurrentinnen ihres Jahrgangs 2005 schlug – gleich auch noch den zweiten Platz im Hochsprung (1,37 Meter). Der U13-Mittelstreckler Max Uhlemair sorgte über die 800 Meter in starken 2:29 Minuten für den zweiten, umjubelten TSV-Titel. Daneben überzeugten auch die beiden Sprint-Staffeln. Die Jungs schrammten mit Platz vier nur knapp am Podium vorbei. Die Mädchen schafften immerhin Platz acht.

Zurück zu Carolin und ihrem Coach. „Carolin ist hier die Trainingsweltmeisterin – sie fehlt eigentlich nie“, spart der gebürtige Brandenburger Zaretzke nicht mit Lob. Warum das so ist? „Mir macht die Leichtathletik einfach sehr viel Spaß“, gesteht die noch scheu zurückhaltende Jung- athletin. „Unser Trainer ist super – manchmal aber kann er auch streng sein“, erzählt sie lächelnd. Zwei jeweils eineinhalbstündige Trainingseinheiten absolvieren die jungen Mädchen wöchentlich beim TSV. „Toll ist, dass wir alle auch befreundet sind und uns super verstehen“, meint die Gymnasiastin. „Da neidet keine der anderen irgendetwas“, bemerkt Mama Nicole Ostertag. Auch sie ist heute ausnahmsweise zum Training gekommen. „Normalerweise begleiten mein Mann und ich unsere Tochter nur zu den Wettkämpfen“.

Dass der Apfel nicht weit vom Stamm fällt, wird schnell klar. Nicole Ostertag lief in ihrer Jugend begeistert Marathon. Auch Papa Peter absolvierte zahlreiche Läufe über die berühmten 42,195 Kilometer. „Heute joggt er nur noch“, gesteht die Mama. Das Zepter im angehenden Leistungssport hat längst die Tochter übernommen. „Der Jens macht vorzügliche Arbeit und kümmert sich um alle seine Sportler beispielhaft“, spart Nicole Ostertag nicht mit Lob.

Bei Carolin sieht der Coach viel Potential. Ihre Sprintausdauerwerte und die Grundlagen seien hervorragend. „An den koordinativen Fähigkeiten arbeiten wir gerade umfangreich, da ist sie noch ausbaufähig. Schrittfrequenz, Schrittlänge und vor allem die noch schwache Startphase – da ist noch viel Verbesserungspotential“, so der Coach mit Blick in die Zukunft. Derzeit arbeite man schon an den Grundlagen für die neue Saison 2018. Dann will Carolin, die beim Querflötenspiel die notwendige Ablenkung vom Sport erfährt und gerne mit ihren Freundinnen Zeit verbringt, wieder Titel hamstern. Spätestens 2019 auch auf Bayern-Ebene. Wer die pfeilschnelle Schrittfolge Carolins und die fachkundige Draufsicht ihres Coaches verfolgt, hat an weiteren Erfolgen der jungen TSV-Ikone keinen Zweifel. 

Harald Hettich

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare