Treffpunkt Nanowelten am Gymnasium Vaterstetten

Klein, kleiner – noch kleiner

Am Montag und Dienstag, 23. und 24. Juli, macht der „nanoTruck“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) auf Initiative des Humboldt-Gymnasiums Vaterstetten auf dem Schulparkplatz (Johann-Strauß-Str. 41) und präsentiert Nanotechnologie zum Anfassen und Mitmachen:

Wie klein ist eigentlich „nano“? Und was bringt die Forschung in winzigen Dimensionen? Wer sich diese oder ähnliche Fragen schon einmal gestellt hat, für den gibt es im nanoTruck eine Menge hilfreiche Antworten. Mit interaktiver Exponatschau, „nanoKino“ und Laborbereich für einfache Experimente wird die komplexe Forschungsrichtung in der doppelstöckigen Ausstellungwelt verständlich und anschaulich erklärt. Im Rahmen spezieller Präsentationen haben insbesondere Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit herauszufinden, was Materiestrukturen, die millionenfach kleiner sind als ein Stecknadelkopf, zur Lösung wichtiger Zukunftsfragen beitragen können. Von den Grundlagen über neuartige Verfahren bis hin zu aktuellen Produktinnovationen, können sich m Montag, 23. Juli, von 16.15 bis 17.15 Uhr auch interessierte Bürger über diese Querschnittstechnologie informieren.

Primär macht der Tracuk vor der Schule aber Station für die Schulklassen: Was man unter dem Begriff „Nanotechnologie“ als solchem versteht, was diese Technologie leisten kann und wieso sie das zu einer Zukunfts- und Schlüsseltechnologie macht, all das erfahren die Humboldt-Schüler* unter dem Motto „Nanotechnologie be-greifen“. Im Rahmen spezieller Präsentationen stellen die nanoTruck-Experten zahlreiche Beispiele angewandter Nanotechnologie aus verschiedensten Bereichen des täglichen Lebens vor. Welche Möglichkeiten diese Technologie etwa in der modernen Medizin oder im Umweltschutz bereithält, das und noch viel mehr veranschaulichen die Wissenschaftler mit Hilfe einfacher Experimente und einer Vielzahl selbst bedienbarer Exponate.

Auch interessant:

Meistgelesen

Was passiert bei einem neuen Lockdown?
Was passiert bei einem neuen Lockdown?
Freud und Leid des Truderinger Filmemachers Thomas Schwendemann
Freud und Leid des Truderinger Filmemachers Thomas Schwendemann
Pressekonferenz zum neuen Sommerprogramm
Pressekonferenz zum neuen Sommerprogramm

Kommentare