Strom von der Sonne: Solaranlage auf dem Wertstoffhof Vaterstetten

Am 2

1. Januar wurde durch Vaterstettens Bürgermeister Robert Niedergesäß, die Solaranlage des Wertstoffhofes in Vaterstetten offiziell in Betrieb genommen, die von der Firma Gehrlicher Solar AG im Jahr 2008 errichtet wurde. Die auf dem 1400 Quadratmeter großen Dach des Wertstoffhofes in Vaterstetten installierten 480 Solarmodule erzeugen ca. 31.200 Kilowattstunden umweltfreundlichen Strom pro Jahr. Mit der Einrichtung einer Solaranlage auf dem Dach des Wertstoffhofes entspricht die Gemeinde Vaterstetten dem gestiegenen Umweltbewusstsein. Bereits im Mai 2008 wurde der Neubau des Wertstoffhofes auf einem Grundstück am Föhrenweg neben dem bestehenden Bauhof in Betrieb genommen. Neue Entsorgungsgesetze und erhöhte Anforderungen an den Personenschutz hatten einen Neubau des in 1990 errichteten provisorischen Wertstoffhof notwendig gemacht. Bürgermeister Robert Niedergesäß betonte bei der Eröffnung, dass er sich freue „den Bürgern der Gemeinde Vaterstetten nicht nur einen modernen Wertstoffhof zur Verfügung stellen zu können, sondern mit der Solaranlage auf dem Dach des Gebäudes jetzt auch die Vorteile einer umweltfreundlichen Stromversorgung nutzen zu können.“ Auch Klaus Gehrlicher, Gründer und Vorstand der Gehrlicher Solar AG, ist begeistert: „Wir freuen uns über die wachsende Akzeptanz der Photovoltaik und darüber, dass die Verantwortlichen der Gemeinde Vaterstetten die wichtige Funktion der Solarenergie für den Klimaschutz frühzeitig erkannt haben.“ Die Unternehmensgruppe plant, baut, betreibt, wartet und finanziert Photovoltaikanlagen.

Auch interessant:

Meistgelesen

Vom Wunsch, Wertschätzung zu erfahren
Vom Wunsch, Wertschätzung zu erfahren

Kommentare