1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Ost

Schüler laufen für Schüler

Erstellt:

Kommentare

Insgesamt versammelten sich 1000 Schüler des Ernst-Mach-Gymnasiums am Sportpark in Eglfing.  600 von ihnen packten ihre Laufschuhe aus und drehten zahlreiche Runden auf der Tartanbahn, um Geld für die Schüler in Tansania zu sammeln.
Insgesamt versammelten sich 1000 Schüler des Ernst-Mach-Gymnasiums am Sportpark in Eglfing.  600 von ihnen packten ihre Laufschuhe aus und drehten zahlreiche Runden auf der Tartanbahn, um Geld für die Schüler in Tansania zu sammeln. © tb

Die Partnerschaft zwischen der Jesuskirche Haar und der Gemeinde Ilembula besteht schon seit 1987. Auch das Ernst-Mach-Gymnasium engagiert sich für die Partnergemeinde. Der im Dezember 2015 gegründete Verein „SchuPa Tansania“ organisierte jetzt einen Sponsorenlauf, an dem sich 600 Schüler beteiligten.

Für ihre Partnergemeinde Ilembula in Tansania packten 600 Schüler des Haarer Ernst-Mach-Gymnasiums ihre Laufschuhe aus — und sammelten insgesamt knapp 22.000 Euro. Schon im Vorfeld gingen die Gymnasiasten auf Sponsorensuche. Diese konnten entweder einen gewissen Betrag pro Runde spenden oder einen Fixbetrag. „Ich bin sehr stolz, dass wir so eine beachtliche Summe zusammenbekommen haben“, sagt Edwin Busl, Lehrer am EMG und Gründungsmitglied des Vereins „SchuPa Tansania“, der sich für die Partnerschaft der Schulen einsetzt. Mit dem gesammelten Geld sollen die beiden Secondary Schools Ilembula und Luduga unterstützt werden. Im Sommer 2015 unternahmen Busl und sieben weitere Vereinsmitglieder eine Reise nach Tansania, um sich ein Bild davon zu machen, was an den Schulen am dringendsten gebraucht wird. „Als erstes wollen wir von dem Geld Schlafmöglichkeiten für die Mädchen an den Schulen schaffen“, sagt Busl. 200 von ihnen müssen auf dem Boden schlafen. Auch die Infrastruktur soll mit dem Spendengeld verbessert werden. „Ein richtiger Toilettenbereich soll entstehen mit Strom und Wasser.“ Bisher seien die Klos Löcher, die in die Erde gegraben wurden.

Auch eine Küche gibt es nicht. „Gekocht wird auf Steinen, was allerdings in der Regenzeit sehr, sehr schwierig ist, da alles nass wird“, erklärt der Lehrer. Deswegen soll bald ein festes Gebäude mit einem Lehmofen sowie einer Maismühle finanziert werden. „Priorität haben allerdings die Stockbetten mit Moskitonetzen.“ Der Sponsorenlauf soll auch nicht die einzige Spendenveranstaltung des Vereins bleiben. „Wir planen noch viele Events und Projekte, um unsere Partnergemeinde zu unterstützen.“ Besonderes Highlight: Für fünf Schüler des EMG geht es 2017 mit drei Lehrern nach Tansania, um die Schüler dort zu besuchen. Der Verein freut sich derweil immer über neue Mitglieder. Die Mitgliedschaft kostet 24 Euro im Jahr. „Allein durch die Mitgliederbeiträge können wir dort drüben so viel helfen“, sagt Busl. Weitere Infos gibt‘s unter www.schupa-tansania.de.

Tanja Buchka

Auch interessant

Kommentare