1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Ost

Haar will Verpflichtungen nachkommen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Realschule Vaterstetten wird derzeit erweitert, im April fand dazu ein Richtfest statt (Bild). Die ursprünglichen kalkulierten Baukosten von 12,4 Millionen Euro werden sich jedoch nicht halten lassen und auf rund 13 Millionen Euro steigen. Weil auch Haarer Kinder die Schule besuchen, zahlt die Gemeinde mit.
Die Realschule Vaterstetten wird derzeit erweitert, im April fand dazu ein Richtfest statt (Bild). Die ursprünglichen kalkulierten Baukosten von 12,4 Millionen Euro werden sich jedoch nicht halten lassen und auf rund 13 Millionen Euro steigen. Weil auch Haarer Kinder die Schule besuchen, zahlt die Gemeinde mit. © hr

Eine eigene Realschule hat Haar bisher nicht, als Mitglied im Zweckverband Realschule Vaterstetten stellt die Gemeinde aber die Schulversorgung der Haarer Buben und Mädchen sicher. Im vergangenen Jahr waren das 213 Schüler. Derzeit wird die Vaterstettener Schule erweitert und Haar zahlt mit. Nicht kalkuliert sind jedoch Kosten für die Behebung von Bau- pfusch aus der Gründerzeit und die notwendige Sanierung von Glasdächern und Aula-Flachdach.

Baupfusch aus der Vergangenheit kam jetzt bei der Erweiterung der Realschule Vaterstetten zum Vorschein. Die Mauern im Bereich der Umkleiden im Untergeschoss der Schule sind vor rund 35 Jahren nicht nach dem damaligen Stand der Technik, sondern grob mangelhaft, errichtet worden. Falsch eingebaute Ziegel, Hohlstellen sowie nicht sachgerecht aufgebrachter Putz wurden entdeckt. Nun muss die Mauer platt gemacht und neu errichtet werden, was mit 100.000 Euro Zusatzkosten für die Realschul-Erweiterung zu Buche schlägt.

Die schreitet zügig voran und war mit 12,4 Millionen Euro veranschlagt. Auch Haar zahlt als Mitglied des Realschul-Zweckverbands rund 1,1 Millionen der Erweiterungskosten, die sich jetzt erhöhen werden. Doch damit nicht genug: Weitere Bauarbeiten für etwa 600.000 Euro stehen an. Das alte Flachdach im Atrium-Bereich muss saniert werden, zudem sind Ausbesserung an den Glasdächern notwendig. Für all diese Arbeiten könnte die Gemeinde Haar als Mitglied des Zweckverbands Realschule Vaterstetten, in dem auch die Landkreise Ebersberg und München sowie die Gemeinde Grasbrunn vertreten sind, mit bezahlen müssen. Laut Verbandssatzung vom 4. Mai 2001 ist Haar mit 5,97 Prozent der Gesamtkosten dabei.

Bekannt wurden die notwendigen Sanierungsmaßnahmen sowie der Baupfusch aus den 1980er-Jahren auf der Zweckverbands-Sitzung am 25. Juli. Was exakt die Gemeinde Haar bezahlen muss, ist derzeit noch nicht kalkuliert. „Es ist noch nicht klar, ob das auf die Gemeinden durchschlägt. Sollten Kosten auf uns zukommen, werden wir natürlich unserer Verpflichtung, die sich aus der Satzung ergibt, nachkommen“, erklärte Haars Bürgermeisterin Gabriele Müller gegenüber HALLO.

gm

Auch interessant

Kommentare