Verdienste um die Politik

Trudering/Perlach: Verfassungsmedaille für Markus Rinderspacher

+
Zu den ersten Gratulanten zählten die Landtags-Vizepräsidentin Inge Aures und Rinderspachers Vorgänger als Landtagsabgeordneter im Münchner Osten, Hermann Memmel (links).

Der SPD-Landtagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende im Bayerischen Landtag, Markus Rinders- pacher, ist anlässlich des Starts in das Jubiläumsjahr „100 Jahre Freistaat Bayern“ mit der Verfassungsmedaille in Silber ausgezeichnet worden.

Die Bayerische Verfassungsmedaille in Silber wird seit 1961 an Persönlichkeiten verliehen, die sich besonders um die Verfassung des Freistaats Bayern verdient gemacht haben. Die Medaille trägt auf der Vorderseite die Inschrift „Bayerische Verfassung“ und auf der Rückseite das große Bayerische Staatswappen.

Der 48-Jährige wurde für seine besonderen Verdienste um den Parlamentarismus und die politische Kultur in Bayern ausgezeichnet. Rinderspacher betonte, die Auszeichnung sei eine große Ehre für ihn.

Rinderspacher setzt sich aktuell für eine „deutliche Aufwertung des republikanisch-demokratischen Gedankens im öffentlichen Raum“ ein. Er will erreichen, den 8. November 2018 als 100. Jahrestags der unblutigen Demokratierevolution in Bayern zum einmaligen gesetzlichen Feiertag zu erklären. Am 8. November 1918 war vom Sozialdemokraten Kurt Eisner der Freistaat Bayern ausgerufen worden. „Die seit einigen Jahren rückläufige Demokratiezufriedenheit der Bayern ist auch ein Hinweis, dass wir stärker an unser demokratisches Wurzelwerk erinnern müssen. Ein gesetzlicher Feiertag wird dies im öffentlichen Bewusstsein stärker verankern als es jeder noch so würdige Staatsakt zu erreichen vermag“, so der SPD-Politiker. Rinderspacher vertritt seit 2008 die Stadtbezirke Ramersdorf-Perlach und Trudering-Riem als Landtagsabgeordneter. Ein Jahr später wurde er zum SPD-Fraktionsvorsitzenden gewählt. Er ist Mitglied der evangelisch-lutherischen Landessynode und im Bayerischen Medienrat, Kuratoriumsmitglied der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie der Bayerischen Volksstiftung, des Münchner Forum für Islam (MFI) und der Georg-von-Vollmar-Akademie, Mitglied im Stiftungsrat des Bayerischen Fußballverbands, politischer Beirat der Stiftung Neues Konzerthaus München und parlamentarischer Beirat im Bundesverband eMobilität. Zu den ersten Gratulanten zählten die Landtags-Vizepräsidentin Inge Aures und Rinderspachers Vorgänger als Landtagsabgeordneter im Münchner Osten, Hermann Memmel.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Zweite S-Bahn-Stammstrecke kann auch im Osten gebaut werden
Zweite S-Bahn-Stammstrecke kann auch im Osten gebaut werden
Nach der erfolgreichen Klage der AfD um die Kulturzentren
Nach der erfolgreichen Klage der AfD um die Kulturzentren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.