Vorsicht Überbeschilderung

Stadt lehnt Hinweisschilder auf SVN-Sportpark ab

+
Beim FC Perlach geht‘s, beim SVN nicht: Hinweisschild auf die Bezirkssportanlage Am Krehlebogen.

Das Kreisverwaltungsreferat will kein Hinweisschild auf den Sportpark des Sportvereins Neuperlach und die Bezirkssportanlage an der Bert-Brecht-Allee aufstellen. Obwohl man damit den Verkehr vor Ort einfacher machen könnte.

Das KVR beruft sich bei seiner Ablehnung auf die Vorgaben der Straßenverkehrsordnung. Danach seien amtliche Wegweiser für private Ziele wie den SVN-Sportpark grundsätzlich nicht zulässig. Eine Ausnahme gebe es nur für Ziele mit erheblicher Verkehrsbedeutung sowie Ziele, die viel Verkehr von auswärts anziehen. Wie zum Beispiel Flughafen, Bahnhöfe, Messe, Stadion, Gewerbegebiete oder Krankenhäuser. Kleinere Einrichtungen wie eine Sportanlage im Stadtviertel würden diese gesetzlichen Vorgaben nicht erfüllen.

Ein strenger Maßstab, der auch deshalb eingehalten werde, um in einer Großstadt wie München eine „Überbeschilderung“ im öffentlichen Straßenraum zu vermeiden. Schließlich gebe es eine Vielzahl von Zielen, zu denen solche Hinweise notwendig oder wünschenswert wären. Die Befürchtung des KVR: Macht man es bei einem, könnten andere das Gleiche fordern. Am Ende würde der in München bereits mehr als üppige Schilderwald erheblich aufgeforstet.

Allerdings gibt es an diversen Stellen in München durchaus solche offiziellen Hinweisschilder auf Bezirkssportanlagen. Zum Beispiel an der Wasserburger Landstraße auf die Bezirkssportanlage Feldbergstraße oder an der Holzwiesenstraße auf die Bezirkssportanlage am Krehlebogen. Genau genommen sind es Hinweise auf die Parkplätze der Bezirkssportanlagen. Doch es geht auch ohne blaues „P“. An der Daglfinger Straße in Bogenhausen hängt ein Schild mit der Aufschrift „Bezirkssportanlage Fritz-Lutz-Straße“.Zudem geht es in Neuperlach nicht um eine Art Werbemaßnahme für den SVN, sondern um einen praktischen Nutzen fürs Viertel. Seit Eröffnung des SVN-Sportparks an der Fritz-Erler-Straße 3 befindet sich dort auch die offizielle Zufahrt zur Bezirkssportanlage Bert-Brecht-Allee. Nur wurde die Adresse nicht geändert. Und eine Fritz-Erler-Straße 3 ist den gängigen Navigationssystemen nicht bekannt. So gibt es bei Heimspielen und überregionalen Sportveranstaltungen immer wieder unnötigen Suchverkehr für ortsunkundige Besucher.

Weitere Probleme 

Probleme gibt es auch auf der richtigen Seite. Denn für viele Auto- und Busfahrer in Gegenrichtung ist nicht gleich ersichtlich, dass sie die Wendeschleife an der Fritz-Erler-Straße nutzen können, um zur Sportpark-Einfahrt zu gelangen. Oft wird dann plötzlich abgebremst und der nachfolgende Verkehr behindert oder gar gefährdet. Ein einfaches Schild könnte hier Abhilfe leisten.

Ein wenig seltsam mutet der Nachsatz in der KVR-Ablehnung an: „Gegen die Anbringung entsprechender Schilder auf Privatgrund erhebt das Kreisverwaltungsreferat keine Einwände.“

Carmen Ick-Dietl

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bauern fürchten um ihr Land: Jetzt wollen sie die SEM auch im Nordosten stoppen
Bauern fürchten um ihr Land: Jetzt wollen sie die SEM auch im Nordosten stoppen
Das All-in-One-Shopping-Erlebnis, auch zur WM!
Das All-in-One-Shopping-Erlebnis, auch zur WM!
Kreisjugendring München-Stadt organisiert geschlechterspezifische Veranstaltungen 
Kreisjugendring München-Stadt organisiert geschlechterspezifische Veranstaltungen 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.