Der Abriss beginnt

Schonfrist für das Kulturhaus am Hanns-Seidel-Platz läuft ab

+
Für das Kulturhaus am Hanns-Seidel-Platz läuft die Zeit ab: Am Samstag, 28. April, wird als letzte Veranstaltung eine Abrissparty gefeiert.

Das Ende naht, die letzte Galgenfrist läuft ab: Ende April muss das Kulturhaus am Hanns-Seidel-Platz geräumt sein. Für den Verein „KulturBunt“ Anlass zu einer „Abschiedsfeier –  Abrissfeier – Aufbruchsfeier“ am letzten Tag der Einrichtung.

„Kurz vor der Walpurgisnacht möchten wir nicht nur den Abriss unseres geliebten Provisoriums betrauern, sondern auch den Aufbruch feiern: an einen neuen Standort, in ein neues Haus, eine neue Zeit. Also unbedingt den Termin vormerken, am 28. April ab 18.30 Uhr vorbeikommen und den letzten Tag am Hanns-Seidel-Platz feiern Natürlich mit dem KulturBunt Neuperlach-Team und vielen tollen Überraschungsgästen“, erklärt Theodor Pater vom Kulturhaus. Und er ruft die Ramersdorfer und Perlacher auf: „Kommen Sie ins Kulturhaus, so lange es noch steht!“. Im Dezember 2001 nahm das Kulturhaus Ramersdorf-Perlach am Hanns-Seidl-Platz als Provisorium seinen Betrieb auf. Es soll vielfältigen Bedürfnissen der Bewohner der Bewohner von Ramersdorf-Perlach, immerhin dem größten Stadtbezirk der Landeshauptstadt, Rechnung tragen. Allerdings war es von Anfang an nur als Übergangslösung geplant. Irgendwann einmal soll ein richtiges „Kulturzentrum“ im Zuge des Bebauunng des Hanns-Seidel-Platzes entstehen.

Eigentlich sollte das Haus bereits im November vergangenen Jahres geräumt werden. Doch da das Ersatz-Domizil an der Albert-Schweitzer-Straße 62 noch nichts bezugsfertig war, verschob das Kommunalreferat den Räumungstermin auf Ende April.

Der Ersatzstandort ist zwar immer noch nicht fertig, aber mittlerweile wenigstens in Sicht. Frühestens im Juli soll das neue Provisorium an der Albert-Schweitzer-Straße bezugsfertig sein. Welches Programm „KulturBunt“ bis dahin bieten kann, steht noch nicht fest. Den von der Stadt immer wieder angesprochene „Open-Air-Veranstalungen“ stand zumindest Bahar Auer, Geschäftsführerin des Trägervereins „KulturBunt Neuperlach“ zuletzt noch eher skeptisch gegenüber — zumal mit dem Abriss des Kulturhauses dort wohl weder Wasser noch Strom zur Verfügung stehen.

Und auch der Bezirksausschuss Ramersdorf-Perlach steht vor einem großen Problem: Er verliert mit dem Abriss des Kulturhauses seinen Tagungsort. Ein Ersatz konnte bisher trotz intensiver Suche nicht gefunden werden.

fit

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Kommentare