Neuperlacher Tierwelten

Im Quiddezentrum gibt es jetzt einen eigenen Zoo

Dinos und Außerirdische: Im Neuperlacher Zoo tummeln sich seltene, skurrile und sehr farbenfrohe Tierarten.
1 von 7
Dinos und Außerirdische: Im Neuperlacher Zoo tummeln sich seltene, skurrile und sehr farbenfrohe Tierarten.
Dinos und Außerirdische: Im Neuperlacher Zoo tummeln sich seltene, skurrile und sehr farbenfrohe Tierarten.
2 von 7
Dinos und Außerirdische: Im Neuperlacher Zoo tummeln sich seltene, skurrile und sehr farbenfrohe Tierarten.
Dinos und Außerirdische: Im Neuperlacher Zoo tummeln sich seltene, skurrile und sehr farbenfrohe Tierarten.
3 von 7
Dinos und Außerirdische: Im Neuperlacher Zoo tummeln sich seltene, skurrile und sehr farbenfrohe Tierarten.
Dinos und Außerirdische: Im Neuperlacher Zoo tummeln sich seltene, skurrile und sehr farbenfrohe Tierarten.
4 von 7
Dinos und Außerirdische: Im Neuperlacher Zoo tummeln sich seltene, skurrile und sehr farbenfrohe Tierarten.
Dinos und Außerirdische: Im Neuperlacher Zoo tummeln sich seltene, skurrile und sehr farbenfrohe Tierarten.
5 von 7
Dinos und Außerirdische: Im Neuperlacher Zoo tummeln sich seltene, skurrile und sehr farbenfrohe Tierarten.
Dinos und Außerirdische: Im Neuperlacher Zoo tummeln sich seltene, skurrile und sehr farbenfrohe Tierarten.
6 von 7
Dinos und Außerirdische: Im Neuperlacher Zoo tummeln sich seltene, skurrile und sehr farbenfrohe Tierarten.
Dinos und Außerirdische: Im Neuperlacher Zoo tummeln sich seltene, skurrile und sehr farbenfrohe Tierarten.
7 von 7
Dinos und Außerirdische: Im Neuperlacher Zoo tummeln sich seltene, skurrile und sehr farbenfrohe Tierarten.

Neuperlach hat jetzt seinen eigenen Zoo. Geschaffen haben ihn Münchner Street-Art Künstler auf Beton, Glas und Holz auf dem Areal des Quiddezentrums. Am kommenden Sonntag wird der „Neuperlacher Zoo“ offiziell eröffnet.

Eine malerische Welt voller seltener und skurriler Tierarten ist mit Unterstützung von Pinsel, Sprühdose, Farb- eimer und der Förderung durch die Stadt München in dem verlassenen Einkaufszentrum entstanden. Federführend bei dem Projekt war das Künstlerkollektiv „Der blaue Vogel“, das seit mehreren Jahren besteht und dem die drei Street-Art-Künstler Sanz, Zwist und Kult angehören. Ihr Ziel war es, aus den grauen, verfallenen Wänden des Quiddezentrums etwas Positives und Lebendiges zu machen und ansprechend zu gestalten. Allerdings sollte nicht jeder dort einfach malen, was er will. Vielmehr sollte die Gesamtschau der Werke eine zusammenhängende Geschichte erzählen. So entstand die Idee eines Zoos.

Seit Februar sind die beteiligten Künstler — neben Sanz, Zwist und Kult stellten sich Frau Bath, CAZ132, Hnrx, Pyser, Fader, PE und Mr.Gum der künstlerischen Herausforderung — am Werk. Bild für Bild wurde erschaffen, flexibel und kreativ an die Umgebung des ehemaligen Einkaufszentrums angepasst. Tier für Tier wurde so im Neuperlacher Zoo angesiedelt. Der Phantasie wurden dabei keine Grenzen gesetzt. Die Tiere muten skurril und ungewöhnlich an, sie sollen hinter die Fassade der Tiere schauen lassen, teils auch einfach die erwarteten Regeln brechen oder schlicht und einfach unterhalten.

Jetzt steht die feierliche Eröffnung des Neuperlacher Zoos bevor (siehe Kasten). Zoobesucher können sich die tierischen Bewohner dabei ganz genau anschauen, erhalten Erklärungen zu einigen Bildern und können sich auf rege Diskussionen zur Vergänglichkeit des urbanen Raums freuen.

Am Sonntag, 19. Juni, von 14 bis 18 Uhr wird es die feierliche Eröffnung der Neuperlacher Tierschau geben. In ihrem Rahmen wird eine Führung durch die einzelnen gemalten Gehege angeboten. Gleichzeitig werden im Kunsttreff die fotografische Dokumentation der Entstehung der Werke sowie Kunstwerke der beteiligten Künstler aus dem Streetartspektrum zu sehen sein.

fit

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Weinverkostung der Extraklasse am 28. April im EATALY München
Weinverkostung der Extraklasse am 28. April im EATALY München
Hearing China: Chinesische Virtuosen zwischen Tradition und Moderne
Hearing China: Chinesische Virtuosen zwischen Tradition und Moderne
Gaststätte oder Kreativhaus im Maxwerk? Ein Blick hinter die Mauern
Gaststätte oder Kreativhaus im Maxwerk? Ein Blick hinter die Mauern

Kommentare