Standl müssen umziehen

Neuperlacher Wochenmarkt bekommt ab Ende April neuen Standort

+
Wo steht der Wochenmarkt künftig, wenn der Hanns-Seidel-Platz in Neuperlach bebaut wird? Bereits seit Monaten sucht der Veranstalter einen geeigneten Ersatzplatz.

Wohin mit dem Neuperlacher Wochenmarkt? Derzeit sieht es ganz nach dem Theodor-Heuss-Platz als Ausweich-Standort aus.

Zunächst hatte es geheißen, der relativ große und beliebte Freitagsmarkt muss zum Jahresende seinen Standort auf dem Hanns-Seidel-Platz räumen. Nach neuesten Informationen von BA-Chef Thomas Kauer muss er nun wohl erst Ende April weichen. Bereits seit Monaten suchen die Markthallen München als Veranstalter der Münchner Wochen- und Bauern- märkte nach einem geeigneten Ersatzplatz. Nicht ganz einfach, denn freie Flächen sind in Neuperlach eher selten und wenn vorhanden, dann meist etwas abgelegen und mit öffentlichen Verkehrsmittel nur eingeschränkt zu erreichen. Für den Markt benötigen die Markthallen jedoch eine belebte Umgebung mit guter Erreichbarkeit.

Inzwischen hat man mehrere Standorte geprüft und die meisten wieder verworfen – darunter auch den Platz an der Plettstraße sowie den Platz auf der Rückseite des PEP- Einkaufszentrums. Dort sei es kompliziert mit Zufahrten, Stromanschlüssen und Brandschutz, informierte Kauer auf der jüngsten BA-Sitzung. „Das lässt sich nicht realisieren.“ Deshalb hat man nun den Theodor-Heuss-Platz ins Auge gefasst. Die Vorteile: ausreichend große Flächen und ein bereits vorhandener Stromanschluss. Kleines Manko: die schlechtere Verkehrsanbindung. Zudem gehört nur ein kleiner Teil des Platzes der Stadt, der größere Anteil ist in Besitz der WSB. Trotzdem glaubt man bei der Stadt, dies regeln zu können. Nach einer Ortsbegehung sei man übereinstimmend zu der Meinung gekommen, dass man es dort probieren will, berichtete Kauer dem Gremium.

Das Angebot könnte sich künftig verändern

Die Stände sollen rund um den Brunnen so arrangiert werden, dass Schulzufahrt und Spielplatz keine Einschränkungen erfahren. „Es ist absehbar, dass der Markt eine andere Angebotspalette erhält“, so der BA-Vorsitzende. Denn es sei noch nicht klar, wie viele Standbetreiber tatsächlich mitziehen würden. Um den derzeit recht großen Wochenmarkt am neuen Standort zu reduzieren, könnte eventuell auch auf die fliegenden Klamottenhändler verzichtet werden. Andererseits wäre nach Aussage der Markthallen der Wegfall des Neuperlacher Marktes am Freitagnachmittag für viele der Standl-Betreiber eine Existenzbedrohung.

Voraussichtlich bis 2025 wird der Wochenmarkt auf dem Thedor-Heuss-Platz bleiben, bevor er dann wieder zurück ins Zentrum am Hanns-Seidel-Platz ziehen kann. In Neuperlach gibt es seit 1983 wöchentlich am Freitag den großen Markt mit rund 20 Beschickern, seit 2001 zudem jeden Dienstag einen kleinen Wochenmarkt mit vier Anbietern.

Carmen Ick-Dietl

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare