Neuer Schützenkönig

Schützenmeister Josef Estendorfer eröffnete die 105. Jahreshauptversammlung der Altschützen Riem und begrüßte die 27 anwesenden Mitglieder.

Anschließend wurden alle verstorbenen Mitglieder mit einer Gedenkminute geehrt. Besonders Alois Schießl wurde gedacht, einem Mitglied, das 48 Jahre dem Verein angehörte. Er war maßgeblich beteiligt, dass in der Wettkampfsaison 2007/2008 die Mannschaft der Altschützen Riem mit 16:4 Punkten und einem Schnitt von 1494,3 Ringen in die Gauliga aufgestiegen ist. Die Sportleitung berichtete umfassend über die Veranstaltungen des letzten Schießjahres, darunter die Ergebnisse der weiterführenden Meisterschaften, dem Gauschießen, den Rundenwettkämpfen und den vereinsinternen Preisschießen. Die Beteiligung an den Vereinsabenden hat sich gegenüber dem letzten Jahr erhöht und die Leistungen der meisten Mitglieder stiegen erfreulicherweise auch an. Nach dem Kassenbericht und dem Bericht des Schützenmeisters wurden die Revisoren Hildegard Unterholzner und Walter Scholz tätig. Sie haben die einwandfreie Führung der Kasse bestätigt und die Entlastung der Vorstandschaft für das Jahr 2007 erfolgte einstimmig. Als nächster Punkt standen die Ehrungen, Vereinsmeister und die Königsproklamation auf der Tagesordnung. Für 20 Jahre treue Mitgliedschaft wurden Waltraud Eberl und Erich Krügel geehrt, für 25 Jahre Walter Scholz und für 30 Jahre Elfriede Schuller und Viktoria Schießl. Der anwesende Gauschützenmeister Günter Dietz richtete einige Worte über das im Mai stattfindende Gauschießen in Höhenkirchen an, die Versammlung verteilte anschließend einige Verdienstnadeln und Urkunden. Danach wurden die Jahresmeister in elf verschiedenen Wettkampfklassen und die neun Wanderpokale verkündet. Königsproklamation Der Höhepunkt war die Königsproklamation. Das beste Blatt’l mit einem 22,0 Teiler erzielte letztes Jahr Siegfried Krügel vor Manfred Zißelsberger (38,1 Teiler) und Florian Wiebach (68,0 Teiler). Im Punkt „Verschiedenes“ wurde dann noch angeregt, dass der Verein sich und den Sport mehr in der Öffentlichkeit präsentieren wird. In naher Zukunft werden deshalb vor dem Vereinsabend Schnupperstunden angeboten.

Auch interessant:

Kommentare