Moriskentänzer im Rathaus

Anlässlich der beiden Jubiläen „100 Jahre Neukeferloh – 35 Jahre Partnerschaft“ wird am Samstag, 2. Mai, im Rahmen der Feierlichkeiten die Tanzgruppe der Münchner Morisken zu sehen sein.

Die sogenannte „Moriska“ war ursprünglich ein maurischer Tanz mit vielen Capriolen und eigenartigen Luftsprüngen. Von Nordafrika verbreitete sich diese Tanzart im 15. Jahrhundert über Südwesteuropa auch nach Deutschland. Sie gehörte zu den beliebtesten Volksbelustigungen der damaligen Zeit. Es wurde entweder zum Ergötzen der Zuschauer getanzt oder es handelte sich dabei um den Werbetanz um eine schöne Maid. Sieger war derjenige, der seine Rolle am überzeugendsten komisch, gespreizt, auch tölpelhaft spielte. Eine genaue Choreographie existiert nicht. Der bekannte Bildhauer Erasmus Grasser (1450-1518) wurde im Jahre 1480 von der Stadt München beauftragt, für den Tanzsaal des Münchner Rathauses 16 holzgeschnitzte Moriskentänzer zu schaffen. Ein Tanzbankett von „Herzog Christoph des Starken“ hatte dazu inspiriert. Nachbildungen von zehn dieser Figuren sind heute noch dort zu sehen. Die Originale befinden sich jedoch längst im Münchner Stadtmuseum. Der Terminkalender der Münchner Moriskentanzgruppe ist normalerweise über lange Zeit im Voraus ausgebucht. Die Gemeinde Grasbrunn freut sich daher, die außergewöhnlichen Tänzer am 2. Mai für einen Auftritt in Neukeferloh gewonnen zu haben. Sie kommen gerne im Andenken an den Neukeferloher Ivo Wagner, der viele Jahre Mitglied der Moriskentanzgruppe war. Auch im Le Rheuer Rathaus befindet sich eine Moriskenfigur. Bürgermeister Klaus Korneder hat sie bei seinem ersten Besuch in Le Rheu seinem französischen Kollegen Bürgermeister M. Jean-Luc Chenut im Namen der Gemeinde Grasbrunn geschenkt. Es war nicht irgendeine der 10 Figuren, sondern es war die Figur des „Franzosen“, auch „Burgunder“ genannt. In der Zwischenzeit besuchte eine kleine Le Rheuer Delegation Grasbrunn. Bei einem Ausflug nach München mit Gemeinderäten aus Grasbrunn und dem Partnerschaftskomitee besichtigten sie u.a. den Alten Münchner Rathaussaal (damaliger Tanzsaal). Dort stehen alle Moriskentänzer aufgereiht auf einem Fries.

Auch interessant:

Meistgelesen

Verstärkung für die Baldhamer „Boars“
Verstärkung für die Baldhamer „Boars“
„Theatissimo“ im Quax
München Ost
„Theatissimo“ im Quax
„Theatissimo“ im Quax
Talentierter Truderinger Kicker schreibt Buch für Gleichgesinnte
München Ost
Talentierter Truderinger Kicker schreibt Buch für Gleichgesinnte
Talentierter Truderinger Kicker schreibt Buch für Gleichgesinnte

Kommentare