Liegen Truderinger Sportflächen brach?

Mit brachliegenden Sportflächen an der Fauststraße, der Entlastung der Zehntfeldstraße, der Linienführung an der Schwablhofstraße, Ersatzstandorten für Wertstoffcontainer und einem Halteverbot am Drosselweg hat sich der Bezirksausschuss Trudering auf seiner jüngsten Sitzung beschäftigt.

Wem gehört das Sport- und Schulgelände an der Fauststraße 90? Das will der Truderinger Bezirksausschuss jetzt von der Stadt wissen. Das Gelände, welches ursprünglich als Sportpark der „Neuen Heimat“ gebaut und einige Jahre von einer Privatschule genutzt worden sei, stehe offensichtlich leer. Nach Klärung der Eigentumsverhältnisse könnten interessierte Vereine oder auch die Stadt sich um die Anmietung der Flächen kümmern. In der brachliegenden Sporthalle soll es auch ein Schwimmbad geben. Dies, so meint der BA, könnten Schulen nutzen. „Es ist sehr schade, dass Sportvereine massive Engpässe bei Möglichkeiten der Hallennutzung zu beklagen haben und Schulen aufgrund fehlender Schwimmhallenkapazitäten den Schwimmunterricht kürzen, obwohl hier möglicherweise noch nutzbare Hallen zur Verfügung stehen“, begründet die Antragsstellerin Stephanie Hentschel (CSU) ihre Anfrage. Entlastung für die Zehntfeldstraße Wie kann man den Verkehrslärm an der Zehntfeldstraße minimieren? Der Truderinger Bezirksausschuss bittet die Stadt, bei der Überprüfung verkehrsentlastender oder verkehrslenkender Maßnahmen für die Niederalmstraße ein besonderes Augenmerk auf die Lärmentwicklung an der Zehntfeldstraße zu richten. Nach der aktuellen Lärmkartierung aus dem Jahr 2007 erreiche der Straßenlärm an der Häuserfront tagsüber durchgehend einen Wert von 65 Dezibel, teilweise sogar mehr als 70 Dezibel. „Dies zeigt, dass hier schon aus Lärmschutzgründen weitere Belastungen nicht hinnehmbar sind“, so die Antragsteller von der CSU. Das Gremium stimmte zu. Linienführung an der Schwablhofstraße Der Truderinger Bezirksausschuss wünscht sich eine langsam erweiterte Einfädelspur, welche die auf der Schwablhofstraße von Norden kommenden Fahrer behutsam auf den Parkplatz des Praktiker-Baumarkts leitet. Die neue Linienführung sei zu progressiv, für die von Norden kommenden Fahrer ergebe sich eine extreme Verschwenkung, die unfallträchtig sei, so die Initiatorin des Antrags, Stephanie Hentschel (CSU). Ersatzstandorte für Wertstoffcontainer Rechtzeitig sollen Ersatzstandorte für die Wertstoffcontainer gefunden werden, die derzeit noch auf dem Areal des künftigen Truderinger Gymnasiums an der Markgrafenstraße und auf dem Gelände an der Truderinger Straße stehen, das für Sozialwohnungsbau vorgesehen ist. Dies beantragte Michael von Ferrari (Grüne). Durch diese wichtigen und positiven Neubauvorhaben fielen in den nächsten Jahren die für die Truderinger so wichtigen Wertstoffinseln weg, so Ferrari. Damit sich Fehler der Vergangenheit, wie im Baugebiet Bajuwarenstraße, nicht wiederholten, müssten rechtzeitig Ersatzstandorte gefunden werden. Der Bezirksausschuss will sich nun genau mit der Problematik befassen und hat die Angelegenheit in den zuständigen Unterausschuss verwiesen. Drosselweg Ein Halteverbot im Kurvenbereich an der Einmündung Drosselweg/Mauerseglerstraße wünscht sich Günter Götz (SPD). Wegen geparkter Autos komme es beim Abbiegen an dieser Stelle immer wieder zu gefährlichen Situationen mit dem Gegenverkehr, da die Einsicht auf den Drosselweg nicht möglich sei. Der Truderinger Bezirksausschuss will sich die Sache bei einem Ortstermin genauer ansehen. G.Mühlthaler

Auch interessant:

Kommentare