Kunst im Bürgerhaus

Die Ausstellung von Dr. Horst Schuardt und Peter Seebeck zeigt keine „netten Bilder“, sondern legt zwei Entwicklungswege frei. Der Haarer Kulturverein lädt zur Vernissage am Freitag, 6. November, um 18 Uhr auf die Galerie des Haarer Bürgersaals.

Den in Haar lebenden Kieferorthopäde Dr. Horst Schuardt zog sein zeichnerisches Talent zur Malerei. Er nennt sich „Autodidakt“. Dahinter steckt eine Entwicklung von der Zeichnung zum Aquarell, von der Malerei mit Dispersionsfarben zum derzeitigen Schwerpunkt der großformatigen Acrylmalerei auf Leinwand – das sind meist Dyptichen von 80 x 160 cm. „Ich bin immer wieder fasziniert davon, seine kreative Gestaltung zu erleben“, sagt sein Mentor Wolfgang Dietrich, „die Motive kommen förmlich aus ihm heraus und werden dann sehr sensibel und gleichzeitig mit großer Zielsicherheit bearbeitet und technisch umgesetzt.“ Horst Schuardt selbst beschreibt seine Malerei als „Ästhetik der zufälligen Ereignisse. Bilder über Gesuchtes, Gefundenes und Gekommenes.“ „Ideen zeichnen – Gedanken malen“ ist der Titel der Ausstellung des Truderinger Designers und freien Künstlers Peter Seebeck. Kraftvolle zeichnerische Akzente, starke Farben, aber auch in schwarz/weiß Gehaltenes kennzeichnen seine teils literarischen Darstellungen oder symbolischen Kurzformeln. Bei ihm existieren Frohsinn und Schwermut, Heiterkeit und Angst gleichermaßen. Peter Seebeck über seine Arbeit: „Die Quelle für die kreative Tätigkeit ist die Welt um uns herum. Am Anfang steht immer die Bildidee. Ohne sie geht gar nichts. Skizzen und Entwürfe sind die Vorarbeit. Dann der Kampf auf der Arena der leeren Malfläche. Das Kreativ-Chaos nimmt seinen Lauf: Linie gegen Fläche, hoch oder quer, Farbklänge, Tiefe, Transparenz, Bewegung, alles will bedacht sein. Der Adrenalinspiegel steigt – ein Bild entsteht: Für würdig befunden, hängt es dann in einer Ausstellung. Gesehen, übersehen, beachtet, missdeutet, verrissen, belächelt, abgelehnt, bestaunt, gelobt, diskutiert, gekauft?“. Die Ausstellung ist anschließend geöffnet von Samstag, 7., bis Sonntag, 15. November, täglich von 14 bis 18 Uhr, zusätzlich am Sonntag, 8. November, ab 19 Uhr und in der Pause des Konzerts des Kulturvereins „Brahms und viel mehr“.

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare