1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Ost

Kammermusik im Martinstadl

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

27. Kammermusikzyklus des Kulturvereins Zorneding-Baldham Für die neue Kammermusiksaison 2008/2009 des Kulturvereins Zorneding-Baldham im Zornedinger Martinstadl liegt seit kurzem das Konzertprogramm vor. Das Publikum erwartet eine abwechslungsreiche Spielzeit, die möglichst viele Bereiche der klassischen Musik abdeckt und die Zuhö-rer/Innen in die verschiedensten Klangwelten eintauchen lässt. Auftakt ist am 21. September.

Zum Saisonauftakt am Sonntag, 21. September, kommt der Chopin-Preisträger Kevin Kenner (Klavier) erneut nach Zorneding und bringt das polnische Ensemble „Piazzoforte“ mit. Er musiziert zwei Kammermusikfassungen konzertanter Chopin-Werke sowie einige der berühmtesten Tangos von Astor Piazzolla, die südamerikanisches Flair verbreiten. Für das 2. Konzert am Sonntag, 19. Oktober, konnte der Kulturverein den Gewinner des diesjährigen „Borciani-Wettbewerbs“, eines der hochrangigsten Wettbewerbe für Streich-quartett verpflichten. Das Bennewitz Quartett wird im Rahmen seiner ersten Tournee durch Deutschland auch im Martinstadl gastieren und Werke von Leos Janácek, Giovanni Sollima und Bedrich Smetana spielen. Das Ensemble CITY BRASS Stuttgart bestreitet das 3. Konzert am Sonntag, 30. November. Um den bekannten Trompeter Wolfgang Bauer scharen sich Stuttgarter Hochschul-Professoren und führende Mitglieder der Stuttgarter Orchester, die mit virtuoser Blechbläsermusik der Romantik aufwarten. Die Komponisten Brahms und Schumann stehen beim 4. Konzertabend am Sonntag, 11. Januar, im Mittelpunkt. Die leidenschaftlichen Kammermusiker Pascal Moraguès (Solo-Klarinettist im Orchestre de Paris), Raphael Oleg (Violine/ Viola, 1. Preisträger des Moskauer Tschaikowsky-Wettbewerbs) und Jan-Erik Gustafsson, der zur ersten Garde europäischer Cellisten gehört, widmen sich weiteren Werken von Carl Frühling und György Kurtág, wobei sich beim Brahms’-schen Klaviertrio d-moll, op. 63 Oliver Triendl, der künstlerische Leiter des Kulturvereins als Pianist zu ihnen gesellt. Beim Konzert am Sonntag, 1. Februar, präsentieren zwei renommierte Solisten, die chinesische Geigerin Mira Wang und Jan Vogler, der ehemalige Solo-Cellist der Sächsischen Staatskapelle Dresden, ein abwechslungsreiches Duo-Programm mit Werken von Bach, Schulhoff und Ravel. Ein besonderes Schmankerl: Die brillanten Variationen über „God save the King“, eine Gemeinschaftsarbeit zweier belgischer Virtuosen des 19. Jahrhunderts. Die seltene Gelegenheit, alle fünf Cellosonaten von Ludwig van Beethoven an einem Abend zu hören, bietet sich bei dem Marathonkonzert mit zwei Pausen am Sonntag, 8. März. Geradezu prädestiniert als Interpret ist Gustav Rivinius, der (bisher) einzige deutsche Erst-Preisträger des Tschaikowsky-Wettbewerbs in Moskau. Kongenialer Partner am Klavier ist sein Bruder Paul Rivinius, einer der gefragtesten Kammermusik-Pianisten Deutschlands. Das Konzert wird vom Bayerischen Rundfunk für Bayern4 Klassik aufgezeichnet. Zum 7. Abonnementkonzert am Sonntag, 29. März, kommt nach seinem umjubelten Auftritt mit dem Evrus Trio das Hamburger Schlagzeugensemble ElbtonalPercussion erneut in den Martinstadl. Diesmal werden die Musikliebhaber ein „reines“ Schlagzeugprogramm erleben und durch eine geistreiche Moderation mit den vielfältigsten Schlaginstrumenten vertraut gemacht. Auch in dieser Saison wird wieder ein Weltklasse-Pianist im Martinstadl mit einem Recital zu hören sein. Der französiche-zypriotische Ausnahmekünstler Cyprien Katsaris präsentiert am Sonntag, 19. April, in Zorneding ein für ihn typisches Programm: Im ersten Teil zeigt Katsaris Beziehungen zwischen Liszt und Wagner auf. Nach der Konzertpause kann sich das Publikum an einer Reihe von virtuosen Kabinettstücken erfreuen. Zum Saisonabschluss am Sonntag, 10. Mai, kommt wieder einmal das renommierte Prazák Quartett aus Prag nach Zorneding. Zusammen mit Oliver Triendl, Klavier und Harmonium, musizieren die Künstler für die Zuhörer/Innen Dvoráks herrliche Bagatellen mit Harmonium, das Brahms gewidmete Quintett von Dvoráks Schwiegersohn Josef Suk sowie das grandiose Klavierquintett von Johannes Brahms. Das letzte Kammerkonzert der Saison wird wieder vom Bayerischen Rundfunk für Bayern4 Klassik aufgezeichnet. Alle Konzerte beginnen um 18 Uhr. Bei den Konzerten am 30. November und am 8. März besteht für Konzertbesucher zudem wieder die Möglichkeit, eine Stunde vor Konzertbeginn in den „meet the artist“-Veranstaltungen Wissenswertes über Werke und Künstler des jeweiligen Konzerts zu erfahren und Fragen an die Musiker zu stellen. Der Kulturverein bietet die Konzerte wieder im Abonnement (Abonnement 1: alle Konzerte, Abonnement 2: Konzerte 2 bis 8) an. Aber auch Einzelkarten für das jeweilige Konzert können erworben werden. Abonnements und Einzelkarten können bei Heide Schneider (Tel. 08106/221 54, Fax 21 89 61, E-Mail: heide. schneider@casa-di-heide.de) bestellt werden. Weitere Einzelheiten zu Programm und Preisen sind im Internet unter www.kulturverein-zorneding-baldham.de ersichtlich. Unter dieser Adresse ist auch das Gesamtprogramm des Kulturvereins abrufbar.

Auch interessant

Kommentare