Ironisch, charmant und furchteinflößend

Figurenkabarett im Kulturzentrum Messestadt

„GENial“ lautet der Titel des Figurenkabaretts von und mit Josef Pretterer am Samstag, 24. Januar, um 20 Uhr im Kulturzentrum Messestadt Riem. Eigentlich freut sich der Brandner Sepp immer narrisch, wenn sein Kölner Enkel Pascal zu Besuch kommt. Diesmal jedoch hat der Bauer eine Mordswut, weil der Genmais des Nachbarn den eigenen Honig kontaminiert hat. Jetzt muss dieser auf den Sondermüll und Pascal aufs Honigschlecken verzichten. Da hockt das Kind nun in seiner Krachledernen auf Opas Schoß und fragt ihn Löcher in den Bauch. Wie Kinder entstehen, will er wissen, oder warum die Menschen so grausam und gierig sind. Au weh zwick, denkt sich da der Sepp, und erzählt dem Kölschen Jung was vom Gaudistangerl und lässt eine eigenwillige Eizelle mit ein paar Spermien über eine eventuelle gemeinsame Zukunft verhandeln. „GENial“ „GENial“ heißt das neue Programm des Kabarettisten und Puppenspielers Josef Pretterer. Mit seinem Figurenkabarett steht er in der Brettlszene einzigartig da: Er spielt nicht nur mit Puppen, macht auch nicht einfach Kabarett, sondern zeigt eine erstaunliche Theaterform, bei der eine archaische Figurenwelt auf die seltsame Welt der Gegenwart trifft. Pretterer verleiht seinen oft menschengroßen Klappmaulfiguren Präsenz. Schnell vergisst man, dass er sie für jeden sichtbar bewegt und ihnen seine Stimme schenkt. Mühelos wechselt er die Rollen, mal melancholisch, mal albern, dann wüst und böse. Pretterer zürnt gegen die technologische Aufrüstung des Menschen, wütet gegen Pharma-Pflanzen und das Klonen. Trotz aller Dämonie muss sich niemand bei Pretterer vor zu viel Ernst zu fürchten. Sein Humor ist so blühend wie seine Fantasie und reicht von der ironischen Anspielung bis zum anarchischen Gelächter. Der Eintritt kostet 12 Euro, ermäßigt 10 Euro. Kartenreservierung im Kulturzentrum Messestadt Riem, Erika-Cremer-Straße 8, unter Telefon 998 86 89 32.

Auch interessant:

Kommentare