Penelope Richardson zeigt „Luftgespinste“

Die australische Künstlerin Penelope Richardson lebt und arbeitet seit 2008 in München. Foto: privat

Vom 2. Dezember bis zum 29. Januar präsentiert Penelope Richardson im Kunstforum Arabellapark ihre neuartigen Landschaften in Photographie und Lithographie. Die Vernissage mit Musik von Uli Schwarz (Piano) und Max Niedermaier (Saxophon) findet am Freitag, 2. Dezember, um 20 Uhr statt. Die Einführung hält Michael Schatz, Kunsthistoriker. Der Eintritt ist frei.

Ungewöhnliche Perspektiven und verblüffende Spiegeleffekte kennzeichnen die experimentellen Landschaftsbilder der in München lebenden Australierin. Ausgebildet in Graphik, Malerei und Neue Medien an den Universitäten von Sydney und Melbourne hat sich die Künstlerin seit ihrem Umzug nach Deutschland 2008 mit unterschiedlichsten Druck-Technologien beschäftigt. Inspiriert von den neuen Eindrücken und Erfahrungen des Winters hat sie die frostige Stadtlandschaft ihrer Münchner Umgebung über mehrere Jahre hinweg mit der Kamera festgehalten und digital verfremdet. Die so entstandenen Werke lassen die Grenzen zwischen Realität und Phantasie verschwimmen und verleiten den Betrachter zu immer neuen Gedankenspielen und Deutungsversuchen der vertrauten – und gleichzeitig völlig fremd wirkenden Motive: Bäume, Büsche und Wolkenformationen mutieren dabei zu Ungeheuern, Phantasiegebilden und Fabelwesen. Erstmals zu sehen Erstmals in Deutschland zu sehen ist mit der Arbeit „Folklore“ auch Richardsons surreal anmutende Nachtaufnahme eines verschneiten Münchner Vorgartens, die 2008 im Rahmen des 35. Alice Springs Prize vom staatlichen Kunstmuseum der australischen Wüstenstadt für die ständige Sammlung erworben wurde. Als Kontrast zu ihrer australischen Heimat zeigt Penelope Richardson außerdem in kühlen Farben gehaltene Steindrucke imaginärer antarktischer Eislandschaften sowie eine Bilderserie zu Vulkan-Formationen der kolumbianischen Hoch-Anden als Reminiszenz an einen Studienaufenthalt in Südamerika. Workshop Begleitend zur Ausstellung im Arabellapark bietet die Künstlerin in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Bogenhausen einen Wochenend-Workshop an: Am 14. und 15. Januar können Interessierte die künstlerische Bearbeitung eigener digitaler Fotos erlernen. Weitere Informationen gibt es im Internet unter der Adresse www.mvhs.de. Öffnungszeiten Veranstalter ist das Kunstforum Arabellapark der Münchner Stadtbibliothek und Volkshochschule am Rosenkavalierplatz 16. Der Eintritt zur Ausstellung ist frei. Sie ist Montag, Dienstag, Donnerstag und Freitag von 10 bis 19 Uhr, Mittwoch von 14 bis 19 Uhr geöffnet.

Auch interessant:

Meistgelesen

Neues Beratungszentrum für Schwangere und junge Familien in Riem
Neues Beratungszentrum für Schwangere und junge Familien in Riem
"Betroffene können mit einem Zurückbehalt oder mit einer Mietminderung Druck aufbauen"
"Betroffene können mit einem Zurückbehalt oder mit einer Mietminderung Druck aufbauen"

Kommentare