Malerei, Skulptur und Installation

Wie letztes Jahr gibt es in der whiteBOX auch heuer eine Sommershow, kuratiert von Ramses Atatyi: Malerei, Skulptur, Installation, Fotografie.

Nach August 2008 präsentiert Ramses Atayi eine weitere Show: Calebasse, die Zweite. Grundlage oder Ausgangspunkt war ursprünglich „Fluchtpunkt“ (2006) gewesen. Mit diesem Titel wollten Ugo Dossi und Ramses Atayi vorwiegend außereuropäische Künstler ermuntern, denen München in der Tiefe des Raumes Perspektive, Brennpunkt und Ziel geworden war. Fluchtpunkt sollte damals vom Begriff her das positiv wenden, was mit Exil, Emigration und gerade Flucht verstanden wird. Attraktiv sollte ein Fluchtpunkt sein. Damals waren schon dabei die auch bei Calebasse II Mitwirkenden, Edina Fischer, Sao Paulo, Brasilien, Mitsuyo Matsumoto, Kumamoto, Japan, Iman Mahmud, Bagdad, Irak und Ramses Atayi, Lome, Togo. Namensgeber Calebasse der Ausstellung 2008, 2009 spielt eine Hauptrolle auf dem afrikanischen und südamerikanischen Markt. Sie ist geradezu Symbol für das Zusammenbringen, das Mischen, Zusammenschütten, für den Klang und die Resonanz. Sie ist Behälter und Sprecher, Aufbewahrungsort von Ahnen, Geistern, älter als die keramischen Kollegen. Sie ist Resonanzkörper vieler Musikinstrumente von der Sitar bis zum Berimbau, sie ist die brasilianische Queca, das Herz des Capoeira-Tanzbogens für die Kampftänze der aufständischen Bahia­sklaven, sie ist Voodoo-, JuJu und Candomblé-Utensilie, Wohnung der Barone und Ogune Haitis. Calebassenausstellungen, organisiert von Ramses Atayi sind farbig, trunken, würzig und an manchen Stellen dunkel wie das lauernde Schweigen eines Joseph-Conrad-Dschungels. Auf diesem Marktplatz im Herzen der Finsternis tummeln sich die Arbeiten von: Katharina Hartmann-Goldyn, Sepp Fischer, Iman Mahmud, Ira Bazejewska, Franz Schott, Mitsuyo Matsumoto, Ramses Atayi und der Gruppe „Luise“, bestehend aus Sandra Schallinger, Eva Zenetti, Edina Fischer, Sanni Früchtl, Elsa Nietmann, Nadine Rosani und Melly und Milly. Eröffnung ist am Freitag, 28. August, um 19 Uhr. Eine Modenschau beginnt um 19.30 Uhr. Anschließend kann die Ausstellung in der whiteBOX an der Grafinger Straße 6 Montag bis Freitag von 17 bis 20 Uhr, Samstag und Sonntag von 15 bis 20 Uhr besichtigt werden. Der Eintritt kostet 3 Euro.

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare