Dritte Sammelaktion in Trudering übertrifft alle Erwartungen

Riesen-Erfolg bei Schulranzen-Aktion

+
209 Familien haben bisher bei der diesjährigen Schulranzen-Aktion mitgemacht. Und einen Abgabetermin gibt es noch: Am 12. September im Kulturzentrum Trudering.

Zum dritten Mal in Folge haben Grundschulen im Münchner Osten Schulranzen für bedürftige Kinder gesammelt. Diesmal haben sogar fünf Schulen mit ihren Kindern teilgenommen. Das Ergebnis ist überwältigend: 209 Familien haben ihre Ranzen abgegeben, mehr als jedes zweite Kind hat gespendet.

Die Elternbeiräte und Projektmitarbeiter der Hilfsorganisation GAiN sind sehr zufrieden mit der Aktion: „Wir sind begeistert von dem großen Engagement aller Beteiligter“, strahlt Astrid Sonnenstatter, Projektverantwortliche für die Sammelaktion im Münchner Osten. So hat die Direktorin der Vaterstettener Wendelsteinschule persönlich die PR-Trommel gerührt, eine Dame der Haarer EBR spontan 100 Euro gestiftet und ein Ehepaar der Turnerschule eine ganze Kiste voller nagelneuer Schulmaterialien gespendet. Alle Kinder haben fleißig geholfen beim Saubermachen ihrer alten Ranzen und dem Ausstatten mit neuen Schulsachen.

Mitmachen noch möglich

Wer seinen Ranzen noch abgeben möchte, kann das gerne tun: Am Mittwoch, 12. September, zwischen 11 und 13 Uhr sowie 17 bis 19 Uhr werden die gebrauchten Schulranzen im Kulturzentrum Trudering an der Wasserburger Landstraße 32 entgegengenommen.

Schön ist es, wenn sie mit neuen Schulmaterialien (z.B. Hefte, Stifte, Hygieneartikel, Kuscheltiere) im Wert von 10 bis 30 Euro neu befüllt werden. Für die bedürftigen Kinder in Lettland, der Ukraine oder in Armenien, die den Ranzen erhalten, ist oft erst so ein richtiger Schulbesuch möglich.

Der Weg eines Schulranzens

Die Hilfsorganisation GAiN koordiniert die Sammelaktion zum dritten Mal in den Schulen des Münchner Ostens und im Kulturzentrum Trudering. Letztes Jahr kamen so 193, deutschlandweit 7000 liebevoll befüllte Schulranzen zusammen. Sie werden zentral gesammelt und von ehrenamtlichen Helfern überprüft und sortiert. Dann werden sie mit dem LKW oder Schiffscontainer nach Lettland, Uganda, Armenien, Indien, Ukraine, Israel und Tadschikistan gebracht. Diese Kinder dort sind glücklich und stolz, wenn sie einen Schulranzen erhalten, der sogar noch Stifte und Hefte enthält.

Weitere Informationen unter www.gain-germany.de und unter www.kulturzentrum-trudering.de.

Auch interessant:

Meistgelesen

Was passiert bei einem neuen Lockdown?
Was passiert bei einem neuen Lockdown?
Freud und Leid des Truderinger Filmemachers Thomas Schwendemann
Freud und Leid des Truderinger Filmemachers Thomas Schwendemann
Pressekonferenz zum neuen Sommerprogramm
Pressekonferenz zum neuen Sommerprogramm
Christa Gebel, die Gründerin der Ungarnhilfe Haar, ist mit 95 Jahren verstorben
Christa Gebel, die Gründerin der Ungarnhilfe Haar, ist mit 95 Jahren verstorben

Kommentare