Metzgerei ist bereits in die Messestadt umgezogen

Kuffler-Wiesn-Schmankerl aus Riem

+
Hier werden ab sofort die Kuffler-Wiesn-Schmankerl produziert: Der neue Firmensitz in der Messestadt Riem.

Wer heuer auf dem Oktoberfest im Kuffler-Weinzelt Wurst- oder Fleischspeisen bestellt, dem werden Produkte aus Riem kredenzt. Seit einer Woche hat die Kuffler-Metzgerei im hochmodernen Produktionsbetrieb an der Otto-Perutz-Straße in der Messestadt den Betrieb aufgenommen. 

Nach der Wiesn wird auch der Cateringbetrieb einziehen und das Ladengeschäft eröffnet werden.


„Wir sind umgezogen mit der Metzgerei. Seit einer Woche wird in Riem produziert“, erklärte Christine da Silva, die Sprecherin der Kuffler-Gastronomiegruppe, auf Anfrage der HALLO-Redaktion. So wird den Gästen im Kuffler-Weinzelt auf dem Oktoberfest Kulinarisches aus der Messestadt serviert, wo die Firmengruppe rund um Roland und Stephan Kuffler ein auch optisch herausragendes Gebäude für ihren hochmodernen Metzgerei-Betrieb gebaut hat.

Die Kuffler Firmengruppe ist eines der größten, privat geführten Gastronomie-Unternehmen Deutschlands mit Lokalen wie Seehaus, Spatenhaus, Palacehotel, Haxnbauer, Mangostin und weiteren Betrieben. Die goldprämierten Weißwürste, Wiener, Brüh- und Bratwürste, Würstl, Leberknödel und Blutwürste, die im Kuffler-Weinzelt und auch in anderen Wiesn-Gastonomiezelten serviert werden, stellt Kuffler-Metzger Sebastian Maier mit seinem Team jetzt an der Otto-Perutz-Straße her. Auch Rinder- und Schweinehälften werden hier unter Maiers sachkundiger Aufsicht zu Steaks und Braten zerlegt, denen die Köche auf dem Oktoberfest dann die würzige Kruste verpassen. Toll findet es die Kuffler-Metzger-Crew im neuen Gebäude in Riem, auch wenn sie sich derzeit noch in die vielen „Neuheiten“ des hochtechnisierten Betriebs einarbeiten muss.

Catering-Umzug nach der Wiesn

Nicht nur die Kuffler-Metzgerei, auch das Kuffler-Catering findet ein neues Zuhause in Riem. Derzeit wird noch auf der viel zu kleinen Fläche in einer Zweitküche im Seehaus produziert. Umgezogen wird nach dem Oktoberfest, denn zur Wiesn-Zeit sind sämtliche Kapazitäten der Kuffler-Gruppe durch das Großereignis blockiert. So wird man in Ruhe nach dem Oktoberfest den Cateringbetrieb nach Riem verlagern, auch die Angestellten-Wohnung im Obergeschoss wird dann bezogen.

Etwas länger müssen sich die Riemer und Truderinger gedulden, ehe sie im Kuffler-Laden an der Otto-Perutz-Straße einkaufen können. „Das wird sicher bis zum November dauern, wir brauchen noch Etikettiermaschinen und anderes“, sagt Christine da Silva. Im Laufe der nächsten Monate wird in den repräsentativen Bau, den die Familie Kuffler in der Messestadt errichtet hat, nach und nach Betriebsamkeit einziehen. 

Gabriele Mühlthaler

Auch interessant:

Meistgelesen

Was passiert bei einem neuen Lockdown?
Was passiert bei einem neuen Lockdown?
Freud und Leid des Truderinger Filmemachers Thomas Schwendemann
Freud und Leid des Truderinger Filmemachers Thomas Schwendemann
Pressekonferenz zum neuen Sommerprogramm
Pressekonferenz zum neuen Sommerprogramm
Christa Gebel, die Gründerin der Ungarnhilfe Haar, ist mit 95 Jahren verstorben
Christa Gebel, die Gründerin der Ungarnhilfe Haar, ist mit 95 Jahren verstorben

Kommentare