Auerfeldstraße

Casa eröffnet bald

In der Casa Don Bosco entsteht in einem Neubau Platz für 240 Kinder. Welche weiteren Maßnahmen geplant sind, lesen Sie hier.

Maler tünchen die Fassade, Handwerker verlegen Böden und Bauarbeiter bohren. In der Casa Don Bosco am Gelände der Salesianer an der Auerfeldstraße herrscht Hektik. Ende Oktober sollen 100 Sprösslinge vom Kindergarten hier einziehen.

Sie sind ein Teil des Gesamtkonzeptes, dass die Salesianer hier verwirklichen wollen: Auf dem Grundstück gibt es bereits Wohnungen für Jugendliche aus schwierigen Verhältnissen, Wohnungen für Lehrlinge und eine Tagesstätte für Grundschüler. Mit dem Haus der Kinder soll das Konzept erweitert werden: eine Krippe für Kinder bis drei Jahren. Im ersten Stock sollen etwa 100 Kinder zwischen drei und sechs Jahren betreut werden.

Norbert Blesch

Und im zweiten Stocke werden 75 Hortplätze für Grundschulkinder geschaffen. Insgesamt also 240 Kinder. Im Dachgeschoss sind außerdem Klassenzimmer für die Oberstufe des naheliegenden Gymnasiums vorgesehen. Auch Wohnungen in dem schicken Neubau werden vermietet. Die Räume sind lichtdurchflutet, für die Kinder gibt es Kicker und eine Küche. Bis Ende 2017 sollen alle 240 Plätze belegt sein. „Der Bedarf ist da“, sagt Leiter der Einrichtung, Norbert Blesch. „Und es wird immer schlimmer.“ 

Mit dem Neubaugebiet, das durch den Umzug der Paulanerbrauerei entsteht, wird die Zahl der Kinder im Viertel steigen, ist Blesch überzeugt. Etwa eineinhalb Jahre lang hat es gedauert, das zehn Millionen teure Haus zu bauen. Inzwischen sind die ersten Mieter eingezogen. Was künftig außerdem Haidhauser in die Casa locken soll: ein Café, das im Erdgeschoss demnächst seine Pforten öffnet.
hki

Auch interessant:

Meistgelesen

Kommentare