1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Ost

Heimatprimiz von Christoph Klingan am 26. Oktober in Baldham

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Anfa

ng Oktober starteten 120 Pilger aus dem Pfarrverband Vaterstetten, Baldham und Neukeferloh unter der Leitung von Pfarrer Rolf Merkle zu einer Romwallfahrt. Höhepunkt war dabei die Weihe des Baldhamers Christoph Klingang zum Priester. Zu dem reichhaltigen Kulturprogramm gehörten die Besichtigung des antiken Roms: Kapitol, Forum Romanum, Kaiserforen und Kolosseum mit anschließendem Besuch des Lateran Museums sowie den ,Scavi’, den neuesten Ausgrabungen des Petrusgrabes. Weitere Höhepunkte waren die Besichtigung der Domitilla-Katakomben, die Führung durch den Petersdom und das vatikanische Museum und die Papst-Audienz. Damit es auch eine richtige Wallfahrt war, begann jeder Tag mit einer heiligen Messe. Die Krönung am Ende der einwöchigen Reise war die Priesterweihe von Christoph Klingan, der aus einer alteingesessenen Baldhamer Familie, den Weidenhöfers, stammt. Mit ihm wurden von Kardinal Kasper noch vier Kandidaten zum Priester und vier zu Diakonen geweiht. Der Kardinal richtete sechs Fragen an die Kandidaten: „Seid ihr bereit, sich zu Priestern weihen zu lassen.“ Sie versprachen, das ihnen anvertraute Amt treu auszuüben, das Evangelium gewissenhaft zu verkünden, von nun an in der ehelosen Lebensform ganz Christus zu gehören, das Stundengebet zu verrichten, den Armen und Not Leidenden beizustehen und mit der Hilfe Gottes stets nach dem Vorbild Christi zu leben, dessen Leib und Blut sie austeilen werden. Schließlich versprachen sie ihren Heimatbischof Ehrfurcht und Gehorsam und legten zum Zeichen dafür den Kopf in die Hände des Bischofs. Nun kam der Höhepunkt der Priesterweihe: Die Weihekandidaten lagen ausgestreckt auf dem Boden; die Gemeinde sang währenddessen die Allerheiligenlitanei und erflehte so den Segen für die zum Priesteramt Erwählten. Bei den Fragen der Bereitschaft standen die Kandidaten. Stehen bedeutet bereit sein zu hören und aufzubrechen. Das Hinlegen bremst das Aufbrechen, verzögert es und ruft entschieden ins Bewusstsein: Ich werde unterwegs sein als dienender, demütiger Mensch. Am Samstag, 11.Oktober – feierte Christoph Klingan in Anwesenheit seiner Familie, seinen Freunden und den vielen angereisten Mitgliedern des Pfarrverbandes seine Primiz in der Kirche S. Stefano Rotondo. Seine Heimatprimiz wird er am kommenden Sonntag, 26. Oktober, um 10 Uhr in der Kirche Maria Königin, Baldham, feiern.

Auch interessant

Kommentare