Günter Goller erhält Goldene Ehrennadel der Gemeinde Haar

Immer da, wo Hilfe gebraucht wird

Das soziale Engagement Gollers begann mit einer „klassischen Kavaliersgeste“: „Eigentlich wollte er nur Sachspenden abgeben, bot dann Christa Gebel und ihren Damen spontan seine Hilfe beim Verstauen der zahlreichen umherstehenden Möbelstücke und blieb zwölf Jahre lang als Mitglied im engsten Helferkreis“, erinnert Helmut Dworzak an die Anfänge. Als 2005 für den Haarer Tisch Fahrer gesucht wurden, um Lebensmittel von den Geschäften abzuholen, half Goller auch hier mit – und ist seit dem 8. April 2005 der erste Fahrer, der für den Haarer Tisch unterwegs ist. Initiator des Psychiatrie-Museums Während seiner langjährigen Tätigkeit im heutigen Isar-Amper-Klinikum erlebte Goller „den Wandel in der Psychiatrie von der Verwahranstalt hin zu offenen Therapieformen“ hautnah mit. Günter Goller und Alma Midasch ist es vorwiegend zu verdanken, dass das lange geplante Museum schließlich Realität wurde. Seit der Eröffnung im Juli 2005 besichtigten schon über 5000 Besucher das Museum. „Mit seinem Fachwissen vermittelt Günter Goller bei seinen Führungen anschaulich die medizinische und bauliche Entwicklung der Klinik und trägt dadurch zur positiven Außendarstellung des Fachkrankenhauses bei“, lobt Dworzak. Günter Goller war und ist „kein Häuptling, kein Vorsitzender“, keiner, der schon seit Jahrzehnten in einem Verein oder einer Organisation tätig ist. Günter Goller ist einfach einer, der da ist, wo Hilfe und Unterstützung gebraucht werden. (KF)

Auch interessant:

Meistgelesen

Kiss and ride – was ist das eigentlich?
Kiss and ride – was ist das eigentlich?
Ohne Blüten keine Schmetterling
München Ost
Ohne Blüten keine Schmetterling
Ohne Blüten keine Schmetterling
Die Baugemeinschaft Stadtnatur in Riem
München Ost
Die Baugemeinschaft Stadtnatur in Riem
Die Baugemeinschaft Stadtnatur in Riem
Nachverdichtung in Trudering: „Wo soll das alles denn aufhören?“
München Ost
Nachverdichtung in Trudering: „Wo soll das alles denn aufhören?“
Nachverdichtung in Trudering: „Wo soll das alles denn aufhören?“

Kommentare