Schrecklicher Fund in Obergiesing

Ihn hat niemand vermisst: Skelettierter Rentner in Wohnung entdeckt

+
Die Polizei brach die Wohnung des Mannes auf.

Obergiesing - Schon länger hatte der Vermieter nichts mehr von seinem Mieter gehört. Als die Polizei die Wohnung aufbrach, machten sie einen grausigen Fund

Es ist ein schrecklicher Gedanke: Am Sonntag, 8. Juli, wandte sich der Vermieter einer Wohnung in der Weißenseestraße an die Polizei, weil er schon seit geraumer Zeit nichts mehr von seinem Mieter gehört hatte. Die Feuerwehr öffnete die Haustür des Rentners und fand den 80-Jährigen tot und liegend im Bett. 

Das fürchterliche daran: Der Mann war schon so lange verstorben, dass sein Leichnam bereits skelettiert war.

Bereits Mitte 2016 hatte sich der Mieter schon einmal Sorgen gemacht. Damals wurde der 80-Jährige durch Polizeibeamte noch wohlauf in der Wohnung angetroffen. In der Wohnung wurden keinerlei Hinweise auf Angehörige des Mannes oder einen behandelnden Hausarzt vorgefunden. Es gibt keine Hinweise, die auf einen gewaltsamen Tod hindeuten.

Laut einer Studie der Yale-Universität skelettieren menschliche Körper an der Oberfläche etwa achtmal so schnell wie eine begrabene. Trotzdem geht die Polizei davon aus, dass der Mann wohl mehr ein Jahr tot in seiner Wohnung gelegen hat.

Da es immer wieder vorkommt, dass verstorbene Personen erst lange Zeit nach ihrem Tod aufgefunden werden, erfolgt hier der Hinweis der Polizei München, beim Nachbarn zu klingeln oder auch bei der Polizei anzurufen, wenn Anwohner im Haus länger nicht gesehen wurden.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare