In die Höhle der Löwen

1860-Rückkehr ins Grünwalder Stadion – was Stadt und Bürger sagen

Für die Fans ein Fest: Die Löwen spielen wieder im Stadion an der Grünwalder Straße. Für viele andere: eine Zumutung.
1 von 6
Für die Fans ein Fest: Die Löwen spielen wieder im Stadion an der Grünwalder Straße. Für viele andere: eine Zumutung.
Fabian Klemm, Anwohner: „Ich wohne gegenüber vom Stadion. Vor drei Jahren flogen auf den Straßen noch Bengalo-Feuer. Die Polizei hat aber die letzten zwei Jahre super für Ordnung gesorgt. Ich hoffe, dass das so bleibt!“
2 von 6
Fabian Klemm, Anwohner: „Ich wohne gegenüber vom Stadion. Vor drei Jahren flogen auf den Straßen noch Bengalo-Feuer. Die Polizei hat aber die letzten zwei Jahre super für Ordnung gesorgt. Ich hoffe, dass das so bleibt!“
Manuela Piprek, Anwohnerin: „Ich wohne seit 48 Jahren knapp 300 Meter vom Stadion entfernt. Fans und Verein müssen halt miteinander reden. Ich schau mir das vor Ort an und bilde mir meine eigene Meinung.“
3 von 6
Manuela Piprek, Anwohnerin: „Ich wohne seit 48 Jahren knapp 300 Meter vom Stadion entfernt. Fans und Verein müssen halt miteinander reden. Ich schau mir das vor Ort an und bilde mir meine eigene Meinung.“
Annette N., Anwohnerin: „Ich wohne 50 Meter vom Spielereingang entfernt. An Derby-Tagen sind wir schon sehr stark eingeschränkt, wenn wieder alle Straßen rundum gesperrt werden. Das nervt.“
4 von 6
Annette N., Anwohnerin: „Ich wohne 50 Meter vom Spielereingang entfernt. An Derby-Tagen sind wir schon sehr stark eingeschränkt, wenn wieder alle Straßen rundum gesperrt werden. Das nervt.“
Gunter Winchen, ehemaliger Seniorenvertreter: „Das Stadion muss wiederbelebt werden. Aber ich will als Anhänger ein schönes Spiel sehen und keine Randale. Wenn jeder vernünftig reagiert, gibt es keine Probleme.“
5 von 6
Gunter Winchen, ehemaliger Seniorenvertreter: „Das Stadion muss wiederbelebt werden. Aber ich will als Anhänger ein schönes Spiel sehen und keine Randale. Wenn jeder vernünftig reagiert, gibt es keine Probleme.“
Anja Schmidt-Gassner, Ärztin: „Ich mache mir Gedanken, ob ich an Spieltagen meine Praxis zusperren sollte. Aber noch bin ich neutral, höre mir alle Argumente an. Ich bin gespannt, was Stadt und Verein zu sagen haben.“
6 von 6
Anja Schmidt-Gassner, Ärztin: „Ich mache mir Gedanken, ob ich an Spieltagen meine Praxis zusperren sollte. Aber noch bin ich neutral, höre mir alle Argumente an. Ich bin gespannt, was Stadt und Verein zu sagen haben.“

Giesing: So wollen Stadtverwaltung, Verein und Polizei für Ordnung sorgen - das sagen die Anwohner!

Es ist beschlossen: Der TSV 1860 kehrt zurück ins Grünwalder Stadion. Schon am 21. Juli geht es los, dann wird das Spielfeld für den Regionalliga-Verein wieder zum Heimatrasen: „Anpfiff dahoam“ gegen Wacker Burghausen!

Was für die Fans ein Grund zum Jubeln ist, bereitet so manchem Giesinger Bürger schlaflose Nächte. Viele befürchten: 12 500 Zuschauer bei jedem Spiel. Dazu Pyro-Feuer, Wildbiesler, Randale, Straftaten und Straßensperrungen.

Etwa 200 Anwohner haben sich deshalb in der Turnhalle an der Säbener Straße eingefunden. Sie wollen wissen, wie die Stadt, der TSV 1860 und die Polizei sie und ihre Häuser schützen, eine friedliche Fußball-Saison auch für die Anwohner gewährleisten. Vor allem wollen sie Antworten auf ihre Fragen: Wie stark ist die Polizei bei den Spielen vertreten? Wie wird die Parksituation geregelt? Und: Gibt es endlich Toiletten für die angereisten Fußballfans?

Klicken Sie sich durch unsere Bildergalerie und lesen Sie, wie Stadt und Verein die Lage entspannen wollen – und was die Bürger sagen. mjh

So wollen Stadtverwaltung, Verein und Polizei für Ordnung sorgen

Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG)

Mit dem Kombiticket „Eintrittskarte inklusive gratis Anfahrt mit der MVG“ soll vermieden werden, dass die Fans mit dem eigenen Auto anfahren, fremde Einfahrten oder Garagen zuparken. Der Takt der U1 zum Wettersteinplatz wird verstärkt.

Kreisverwaltungsreferat

Entlang der Parkplätze an der Candid- und Tegernseer Landstraße sollen Dixiklos aufgestellt werden. Bei Straßensperren soll die Zufahrt für Anlieger gewährleistet sein.

Verein

Der TSV 1860 München will mit einer Reinigungskolonne und mehreren Kehrfahrzeugen den groben Müll beseitigen notfalls mehrmals rund um das Stadion fahren. Für den Rest ist die Stadtreinigung zuständig.

Polizei

Bei Risiko-Spielen wird die Polizei verstärkt Präsenz zeigen: Bis zu 300 Beamte sind im Einsatz. Dazu werden ankommende Fanzüge von der Bundespolizei am Ost- und Hauptbahnhof in Empfang genommen und zum Stadion geleitet.

mjh

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Weinverkostung der Extraklasse am 28. April im EATALY München
Weinverkostung der Extraklasse am 28. April im EATALY München
Hearing China: Chinesische Virtuosen zwischen Tradition und Moderne
Hearing China: Chinesische Virtuosen zwischen Tradition und Moderne
Gaststätte oder Kreativhaus im Maxwerk? Ein Blick hinter die Mauern
Gaststätte oder Kreativhaus im Maxwerk? Ein Blick hinter die Mauern

Kommentare