Freundschaften fürs Leben

Der Pfadfinderstamm Cosuaneten aus Trudering ist zurück vom Pfadfinder-Bundeslager in Buhlenberg.

Auch der letzte Tag des Abenteuers Bundeslager hatte es noch einmal in sich: der frühmorgendliche Abbau der großen schwarzen Zelte, der Lagertore und Fahnenmaste, bei dem jede Hand gebraucht und gern helfend gereicht wurde, der Abschied der englischen Gastgruppe nach einem letzten gemeinsamen Pfadfinder-Früh­stück, der Aufbruch von jener sonst so unscheinbaren Wiese, die dennoch zehn Tage lang das „Zuhause“ der Truderinger Pfadfinder war. Erinnerungen Die Zugfahrt ist lang und so bleibt neben gemeinsamem Singen, Kartenspielen, dem Besuch in anderen Waggons und Gesprächen mit alten und neuen Freunden auch Zeit die letzten Tage noch einmal in Ruhe Revue passieren zu lassen. Denn auch wenn der Schmutz bald aus den Kleidern gewaschen sein wird, die Haare nicht mehr nach dem würzigen Holzrauch duften und die Sonnenbräune langsam verblasst, bleiben die Erinnerungen an die gemeinsame Zeit doch sehr viel länger in den Köpfen der vier Mädchen und 15 Jungen des Stammes Cosuaneten aus Trudering. „Girlguides of Warwickshire“ Besonders wird nach diesem Bundeslager das Zusammenleben mit der aus neun englischen Mädchen und ihren zwei Betreuerinnen bestehenden Gastgruppe im Gedächtnis bleiben. Die „Girlguides of Warwickshire“ waren in diesem Jahr die Gäste der Cosuaneten aus Trudering, bei denen das Einladen internationaler Pfadfindergruppen zu den alle vier Jahre stattfindenden Bundeslagern schon lange Tradition hat. Die sonst an reine Mädchenlager gewöhnten Engländerinnen konnten beim Bundeslager-Programm (diesmal drehte sich alles um das Thema „Buch“) aber auch im Lageralltag einen unverfälschten Einblick in die deutsche Pfadfinderei gewinnen. Um den deutschen Gastgebern zu demonstrieren, wie Pfadfinderei in England gelebt wird, wurden die Gastgeber an einem Abend mit einem kompletten englischen Essen (Hühner-Eintopf mit Klößchen und als Nachtisch Custard mit Bananen) verwöhnt und dieses auch nach den Tischsitten der Gäste eingenommen. Gruppe trifft Gruppe Auch für den Programmpunkt „Gruppe trifft Gruppe“, der am Bundeslager zweimal stattfindet und jeweils von einer der sich treffenden Gruppen geplant, organisiert und durchgeführt wird, hatten sich die englischen Gäste etwas ganz besonderes überlegt. Nachdem sie während der ersten Begegnung beim Bau von Holz-Klappstühlen und dem Experimentieren mit einem kleinen Brennstoffzellen-Auto unter Beweis stellen konnten, dass sie ihren Münchner Gastgebern handwerklich in nichts nachstehen, demonstrierten sie bei der Rückbegegnung den typischen Ablauf eines Girlguide-Treffens in England. „Singewettstreit“ Ein weiterer Höhepunkt jeden Bundeslagers ist der traditionelle „Singewettstreit“, bei dem abends vor großem Publikum kleine und große Gruppen sowie einzelne Sänger mit teilweise selbstgeschriebenen Liedern gegeneinander antreten. Die Jury bewertet hierbei nicht nur die gesangliche Qualität und die deutliche Aussprache sondern auch die Originalität der Lieder und ob diese dem Inhalt entsprechend vorgetragen wurden. An dem Wettbewerb nahm auch eine Gruppe des Stammes Steinadler aus München Teil, die das Bundeslager mit den Truderinger Cosuaneten gemeinsam verbrachten. Leider schieden sie jedoch bereits in der Vorrunde aus, was aber alle Beteiligten sportlich nahmen. „Die anderen waren wirklich sehr gut und wir hatten ja ganz spontan beschlossen teilzunehmen und deswegen wenig Zeit zum Üben“, sagte Jojo (16 Jahre) vom Stamm Steinadler. „Spaß gemacht hat es trotzdem!“ Abschlusszeremonie Beendet wurde das Bundeslager am Freitagabend mit einer feierlichen Abschlusszeremonie auf dem zentralen Versammlungsplatz. Hierbei wurden neben den obligatorischen aber dennoch wohlverdienten Dankesworten an die vielen Verantwortlichen und fleißigen Helfer auch symbolische Erinnerungen verteilt. Bereits jetzt freuen sich die Pfadfinderinnen und Pfadfinder des Stammes Cosuaneten auf das nächste Bundeslager in vier Jahren. Damit das Warten aber nicht zu schwer fällt, wird die Zeit mit vielen neuen Lagern, Fahrten, Festen und Abenteuern reichlich gefüllt werden. Mehr zum BdP-Stamm Cosuaneten gibt es bei Felix Wenzel, Stammesführer, Telefon 0151/ 23 98 97 90, info@cosuaneten. de oder unter cosuaneten. de.

Auch interessant:

Meistgelesen

Handeln statt reden
München Ost
Handeln statt reden
Handeln statt reden

Kommentare