Freude schenken

Es ist eine schöne Tradition in der Grundschule Baldham an der Brunnenstraße, dass die Schüler gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Weihnachtspäckchen schnüren und diese der Gemeinde übergeben. Von dort werden sie im Rahmen der Weihnachtsspendenaktion an Mitbürger verschenkt, die sich sehr darüber freuen, weil sie sich das ein oder andere eben nicht leisten können.

Auch zu diesem Weihnachtsfest haben die Eltern der Drittklässler Lebensmittel, Spielsachen und andere kleinere Artikel gekauft, die die Klassenlehrerinnen Eva Trapp und Tina Bayer (3a), Katrin Dung (3b) und Gudrun Kiendl-Fritzsche (3c) mit den Kindern zusammengestellt haben. Der Elternbeirat hat sie anschließend liebevoll als Geschenke verpackt. Jedes der 26 Pakete ist gezielt für einen Empfänger bestimmt. Sabine Sagi vom Sachgebiet Renten und Soziales erklärte den Kindern, dass sie und ihre Kolleginnen extra Familien mit Kindern oder alleinstehende Personen ausgesucht haben. Entsprechend haben die Kinder dann auch ihre Pakete beschriftet. Die Beschenkten werden sich sicher darüber freuen, denn sie enthalten Kleinigkeiten, die sich die Empfänger nicht ohne Weiteres leisten können und die für sie deshalb einen kleinen Luxus darstellen. Bürgermeister Robert Niedergesäß bedankte sich bei allen für ihre Mühe. „Der Dank der Gemeinde gilt vor allem den Eltern, die so zahlreich gespendet haben. Denn nicht alle Einwohner unserer Gemeinde können sich Geschenke unterm Weihnachtsbaum leisten, weil sie unverschuldet in Not geraten sind“, erklärte Robert Niedergesäß.

Auch interessant:

Meistgelesen

„Alle ins Gold!“
München Ost
„Alle ins Gold!“
„Alle ins Gold!“
Der Beste kommt aus Ottendichl
München Ost
Der Beste kommt aus Ottendichl
Der Beste kommt aus Ottendichl
Neues Schulprojekt auf dem Bio-Bauernhof Gut Riem
München Ost
Neues Schulprojekt auf dem Bio-Bauernhof Gut Riem
Neues Schulprojekt auf dem Bio-Bauernhof Gut Riem
Okay für Umgestaltung des Willy-Brandt-Platzes
München Ost
Okay für Umgestaltung des Willy-Brandt-Platzes
Okay für Umgestaltung des Willy-Brandt-Platzes

Kommentare