1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Ost

14.000 Euro für ein bisschen Kinderglück 

Erstellt:

Kommentare

Vertreter aus Ilembula, des Fördervereins Konrad-Grundschule und des Vereine HA-ILE bei der Scheckübergabe, genau beobachtet von der Kindern der Konrad-Schule.
Vertreter aus Ilembula, des Fördervereins Konrad-Grundschule und des Vereine HA-ILE bei der Scheckübergabe, genau beobachtet von der Kindern der Konrad-Schule. © Janina Kufner

„Miteinander ist das Zauberwort, das uns alle in die Zukunft trägt. Miteinander spüren wir sofort, wie uns eine neue Kraft bewegt.“ Die Kinder der Haarer Konrad-Grundschule, die dieses Lied aus Leibeskräften für ihre weitgereisten Gäste am Pausenhof sangen, wissen ganz genau, was man miteinander schaffen kann. Denn: Sie haben alle gemeinsam 14.364,60 Euro erlaufen. Davon geben sie die Hälfte ab, an Grundschulen in der Partnergemeinde Ilembula in Tansania. Und tatsächlich war eine Delegation aus Afrika angereist, um den Scheck entgegenzunehmen.


Ein paar Wochen zuvor wurde noch im Stadion des Sport- und Freizeitparks gelaufen, geschwitzt und gejubelt: Bei sommerlich-heißen Temperaturen sind die Konrad-Grundschüler gerannt, was das Zeug hält – für den guten Zweck. Beim Sponsorenlauf zogen die Kleinen ihre Runden. Zum einen für den eigenen Förderverein, der dieses Jahr sein zehnjähriges Jubiläum vom vergangenen Jahr nachholt. Dieses Geld wird auch in Zukunft wieder den Grundschulkindern selbst zugutekommen, denn der Förderverein macht mit seinen Ideen und der Unterstützung das Schulleben noch bunter.

Zum anderen liefen sie für den Verein HA-ILE, der sich für zwölf Partnerschulen in Ilembula in Tansania einsetzt. Eine Menge Eltern waren an diesem sportlichen Vormittag mit dabei, um die kleinen Läufer anzufeuern – und anschließend großzügig den Geldbeutel zu öffnen. Über 14.300 Euro wurden als Sponsorengelder gezahlt – diese Summe ließ die Kinder bei der Scheckübergabe tatsächlich staunen.

Und da geteilte Freude doppelte Freude ist, geht die Hälfte des Geldes an die tansanische Schule. Die weitangereiste Delegation, bestehend aus dem Vorsitzenden des Partnerschaftskomitee Pastor Geofrey Mtweve, Bryceson Mbilinyi, dem Koordinator von HA-ILE, und der Krankenschwester Asifiwe Mbilinyi bedankte sich sichtlich gerührt bei den Kindern – und nannte ihren tollen Einsatz eine sehr wichtige Unterstützung. Das Ehepaar Helga und Jochen Döring sowie Klaus Rückert vom Partnerschaftsverein HA-ILE erklärten, wofür das Geld so dringend gebraucht wird: Die Fenster der afrikanischen Schulen sind von Termiten zerfressen und zudem fehlen in einigen neuen Schulgebäuden ebenfalls noch Fenster. Ein Metallfenster kostet dort durchschnittlich 100 Euro – sodass mit der Summe eine Menge Gutes getan werden kann.

Und weil die Haarer Kinder so viele Runden gedreht haben, gibt es sogar noch ein wenig was obendrauf: Helga Döring warf während der Scheckübergabe den Konradkindern einen kleineren etwas unförmigen Ball zu. Es ist einer von den Bällen, mit denen die Schulkinder in Ilembula Fußball spielen – selbstgemacht und etwas zerfleddert. Unter dem Jubel der Haarer Kinder konnte Helga Döring mitteilen, dass von dem erlaufenen Geld nun auch noch einige Fußbälle für die tansanischen Schulen rausspringen. Darunter sogar zwei, mit denen auch die blinden Kinder dort spielen können – denn: diese Bälle kann man hören. „Also – ihr bringt den Kindern nicht nur die notwendigen Fenster, sondern auch Spaß“, freute sich Helga Döring.

Da ist man sich an der Konradschule einig: Spaß haben sollte eigentlich zu jeder Kindheit dazugehören – egal wo auf dieser Welt. Und die Haarer Kinder konnten ein wenig dazu beitragen …

Auch interessant

Kommentare