1. hallo-muenchen-de
  2. München
  3. München Ost

Engagement für Natur und Artenvielfalt

Erstellt:

Kommentare

Max Walleitner (l.) mit Umweltministerin Ulrike Scharf und Bürgermeister Klaus Korneder (rechts).
Max Walleitner (l.) mit Umweltministerin Ulrike Scharf und Bürgermeister Klaus Korneder (rechts). © kn

Ehrenamtliche Helfer leisten einen wertvollen Beitrag zur Bewahrung der bayerischen Naturheimat. Deshalb soll auch zukünftig intensiv für das Ehrenamt geworben werden. Das betonte die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf im Rahmen der festlichen Verleihung des „Grünen Engels“ an 17 Ehrenamtliche aus Oberbayern am 31. Januar – darunter Max Walleitner aus Neukeferloh.

Seit 2002 ist Max Walleitner stellvertretender Beiratssprecher im Bund Naturschutz in Bayern. Zu seinen Hauptaufgaben gehören die Umsetzung der Beschlüsse der Delegiertenversammlung und die Beratung des Landesvorstandes über wichtige Aktionen und Programme. Ebenso lange gehört er dem Vorstand in der Kreisgruppe München – Ortsgruppe Grasbrunn an, die er mit kompetentem Wissen leitet. Darüber hinaus engagiert er sich ehrenamtlich und vorbildlich im Tier- und Umweltschutz. Als Mitbegründer der „Tierinsel – Umut Evi e.V.“ leistet er in der Türkei dauerhafte Hilfe für Straßentiere und wird so zum Botschafter Bayerns im Tierschutz. Zudem wirkt er seit über 15 Jahren aktiv bei der jährlichen Amphibienschutzaktion im Gemeindegebiet Grasbrunn mit. Neben Vollzeitberuf investiert er so seine Freizeit und den Urlaub in das Gemeinwohl. Max Walleitner ist seit 2008 Mitglied des Grasbrunner Gemeinderats (Bündnis90/Grüne).

Über eine Millionen Menschen engagieren sich im Freistaat in einem anerkannten Naturschutzverband, die meisten davon ehrenamtlich. Sie kümmern sich beispielsweise um bedrohte Tier- und Pflanzenarten, schützen und pflegen wertvolle Biotope oder geben ihr Wissen in der Umweltbildung weiter.

Um das Engagement der Menschen für Natur und Umwelt zu unterstützen und Ehrenamtliche stärker zu würdigen, verleiht das Bayerische Umweltministerium seit 2011 den „Grünen Engel“ als besondere Anerkennung für Leistungen im Umweltbereich. Erstmals wurde in diesem Jahr zudem an zwei Schülerinnen der „Grüne Junior-Engel“ für vorbildliches Engagement verliehen. Schätzungen beziffern den wirtschaftlichen Wert der ehrenamtlichen Leistungen im Naturschutz in Bayern auf jährlich rund 23 Millionen Euro.

Auch interessant

Kommentare