Cosuaneten feiern ihren 50. Geburtstag

Für den Truderinger Pfadfinderstamm Cosuaneten war das Wochenende ein ganz Besonderes: Sie feierten ihr 50-jähriges Bestehen mit einer großen Geburtstagsfeier am Obermeier-Hof in Grafengars bei Jettenbach am Inn, dem Landeszentrum der bayrischen Pfadfinder.

Eine ganze Woche nahmen sich Groß und Klein im Rahmen des alljährlich stattfindenden Wölflingslagers Zeit, um das Wochenende vorzubereiten: Da wurde in der Küche geschnitten, gerührt, gespickt und mariniert. Da wurden Zelte in allen Größen aufgestellt. Einige, um darin zu schlafen, andere, um darin zu singen und zu feiern und wieder andere für Dia-Shows und Foto-Stellwände. Da wurde ein Theaterstück mit aus dem Pfadfinderalltag entlehnten Sketchen geschrieben, ein Bühnenbild gebaut, Kostüme und Requisiten herbeigetragen und schließlich bis zum Umfallen geprobt. Erste Gäste Am Freitagabend schließlich kamen als erste Gäste die Pfadfinder-Eltern. Nach einem reichhaltigen Abendessen unter der Kastanie im Innenhof begann das Fest-Programm mit einer kleinen Zeremonie in der großen Scheune. Stammesführer und Gruppenleiter sowie die verschiedenen Pfadfindergruppen stellten sich vor, zahlreichen Eltern wurde zum Dank für die über die Jahre geleistete Unterstützung ein Geschenk überreicht und schließlich amüsierten sich alle über die schauspielerisch meisterhaft inszenierten Einblicke in den pfadfinderischen Alltag. Nach einer Führung durch den „O-Hof“, der seit vielen Jahren im Besitz der Pfadfinder ist, begann in der großen Jurte der Singeabend. Endlich konnten die Eltern einmal selbst erleben, wie das ist, was ihre Söhne und Töchter so fasziniert; wie das ist, sich am Zelteingang die Schuhe abzustreifen, es sich auf den Teppichen um das prasselnde Feuer gemütlich zu machen, heißen Punsch zu schlürfen, Kuchen und Kekse zu knabbern und gemeinsam bis spät in die Nacht zu singen. Es war schon spät – oder soll man sagen früh – als die letzten Eltern sich in ihre Zimmer im Hof zurückgezogen und die letzten Pfadis in ihre Schlafsäcke gekrochen waren. Pfadfinder-Freunde Wenn aber ein so großer und weit über die Grenzen Münchens oder gar Bayerns hinaus bekannter Pfadfinderstamm Jubiläum feiert, kommen natürlich nicht nur die Mitglieder und Eltern. Auch Pfadfinderfreunde aus anderen Stämmen, von nah und fern, wollen gratulieren. Im Laufe des Samstags wechselten also die Gäste und während sich die meisten Eltern nach dem Frühstück wieder auf den Weg nach München machten, trudelten am O-Hof im Laufe des Tages immer mehr Pfadfinder-Gäste und Freunde in allen Altersklassen ein. Für Kurzweil bis zum abendlichen Programm wurde für die Jüngeren durch eine Hüpfburg, für die älteren durch Wiedersehensfreude und angeregte Gespräche, gesorgt. Auch musste dank des bayerischen Brotzeit-Buffets und einem wahren Festschmaus. Pfadfinder-Alltag Auch für die Pfadi-Gäste wurden die Szenen aus dem Pfadfinder-Alltag dargestellt, die Gruppenleiter und Gruppen vorgestellt und Mitglieder gewürdigt, ohne die es weder an diesem Wochenende noch im allgemeinen bei den Cosuaneten funktionieren würde, weil sie ehrenamtlich großartige Kinder- und Jugendarbeit leisten, Zeit, Herzblut und Nerven opfern und Unglaubliches auf die Beine stellen. Auch am Samstag wurde – diesmal sogar in zwei Singekreisen – bis spät in die Nacht gesungen, gelacht, geredet und vor allem: Geburtstag gefeiert. Die Cosuaneten können nun also nicht nur voller Stolz auf 50 Jahre Pfadfinderei, sondern auch auf ein rundum gelungenes Jubiläums-Wochenende zurückblicken. Bei Fragen und Interesse einfach an Felix Wenzel info@cosuaneten.de oder Telefon 0151/23 98 97 90) wenden.

Auch interessant:

Meistgelesen

„Alle ins Gold!“
München Ost
„Alle ins Gold!“
„Alle ins Gold!“
Der Beste kommt aus Ottendichl
München Ost
Der Beste kommt aus Ottendichl
Der Beste kommt aus Ottendichl
Neues Schulprojekt auf dem Bio-Bauernhof Gut Riem
München Ost
Neues Schulprojekt auf dem Bio-Bauernhof Gut Riem
Neues Schulprojekt auf dem Bio-Bauernhof Gut Riem
Okay für Umgestaltung des Willy-Brandt-Platzes
München Ost
Okay für Umgestaltung des Willy-Brandt-Platzes
Okay für Umgestaltung des Willy-Brandt-Platzes

Kommentare