Bürgerorientierte Dienstleistungen

„Mit dem Umzug wird ein Auftrag des Oberbürgermeisters und ein entsprechender Stadtratsbeschluss aus dem Jahr 2000 über eine bürgerorientierte Optimierung der städtischen Dienstleistungen umgesetzt!“ Anton Hanfstaengl vom Kreisverwaltungsreferat (KVR) der Landeshauptstadt erläuterte gegenüber HALLO jetzt die Gründe, warum das Bürgerbüro Ost in dieser Woche an die Orleansstraße 50 umsiedelt.

Immerhin neun Jahre hat es gedauert vom Beschluss bis zum praktischen Vollzug, die bisherigen Standorte Orleansplatz 13 (Ost) und Frankenthaler Straße 5 (Süd) an neuer Stätte zusammenzufassen. Künftig soll das bestehende Dienstleistungsspektrum der Bürgerbüros laut Hanfstaengl münchenweit an insgesamt sechs verkehrsgünstig gelegenen Standorten konzentriert und in den neuen Bürgerbüros wie an der Orleansstraße 50 angeboten werden. Die Projektkosten für den Umzug beziffert man im KVR auf rund 250.000 Euro. Mit der Planung war im September 2008 begonnen worden, der Umbaubeginn erfolgte im Mai dieses Jahres. Einblicke Eine vom Stadtrat in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie hatte das Ergebnis zutage gefördert, die bisherigen Standorte am Orleansplatz und an der Frankenthaler Straße in Giesing seien aufgrund ihres zu geringen Flächenangebotes und einer ungeeigneten Standortlösung „nicht als dauerhafte Bürgerbürostandorte geeignet“. Platz ist in den Bürgerbüros aber in jedem Fall vonnöten. Denn die Anlaufstellen bieten umfangreiche Dienstleistungen etwa im Bereich der Wehrerfassung, bei Wohnungsänderungen, bei Passangelegenheiten, Beglaubigungen, melderechtlichen Bescheinigungen oder beim Beantragen eines Führungszeugnisses. Kfz-Angelegenheiten Zudem wurde das Spektrum laut Hanfstaengl bereits vor dem Umzug in allen Stellen um Kfz-Angelegenheiten, gewerbliche Anträge oder Fundangelegenheiten erweitert. Auch aufgrund dieses gestiegenen Angebotes städtischer Dienstleistungen hatte das KVR seitens der Stadt den Auftrag erhalten, unter anderem für den Bereich Süd und Ost einen neuen, größeren und verkehrstechnisch geeigneten Standort zu finden. Die neue Außenstelle direkt am Ostbahnhof bietet dies alles. Die 27 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden im ersten Obergeschoss des Postgebäudes für ihr umfangreiches Aufgabenspektrum ein Raumangebot von rund 900 Quadratmetern zur Verfügung haben. Dabei steht die neue Außenstelle allen Bürgern der Stadt ohne Einschränkung des Einzugsgebietes seit Mittwoch dieser Woche zur Verfügung. Am Dienstag hatte Kreisverwaltungsreferent Wilfried Blume-Beyerle die neuen Räumlichkeiten der Öffentlichkeit präsentiert und übergeben. Öffnungszeiten Geöffnet hat die neue, vergrößerte Anlaufstelle montags, mittwochs und donnerstags jeweils von 7.30 bis 12 Uhr, donnerstags zusätzlich in den Nachmittagsstunden zwischen 13.30 und 15 Uhr. An den Dienstagen öffnet das Bürgerbüro Orleansstraße 50 seine Pforten von 9.30 bis 12 Uhr und von 14 bis 18.30 Uhr. Freitags werden die Dienste des Hauses in der Zeit von 7 bis 12 Uhr angeboten. Harald Hettich

Auch interessant:

Meistgelesen

Jimmy Hartwig in Vaterstetten
München Ost
Jimmy Hartwig in Vaterstetten
Jimmy Hartwig in Vaterstetten

Kommentare