Zamdorf

Unsicherer Schulweg: BA fordert Umbaumaßnahmen an Eggenfeldener Straße

+
Fahrgäste – unter ihnen viele Schulkinder – müssen auf dem Weg zur Bushaltestelle Richtung Steinhausen direkt an der Straße entlanglaufen. Foto: privat

Bogenhausen/Zamdorf: Der Weg entlang der Eggenfelder Straße ist vor allem für Schulkinder gefährlich.

Mit rot-weißen Baken notdürftig begrenzt, kaum Platz für Fußgänger: Der Zustand der beiden Bushaltestellen „Schwarzwaldstraße“ ist der SPD im Bezirksausschuss (BA) Bogenhausen ein Dorn im Auge. Weil es keinen richtigen Fußweg zur Haltestelle gibt, müssen die Fahrgäste am Fahrbahnstreifen entlang stapfen – gerade für die Schüler der nahen Mittelschule an der Stuntzstraße ein gefährlicher Weg. Und auch das Warten selbst sei unzumutbar, findet die SPD: Der Wartebereich sei „erheblich zu nah“ an der Fahrbahn, außerdem besteht er aus lediglich einer Sitzbank. „Bei schlechtem Wetter stehen die wartenden Schüler und Erwachsene buchstäblich im Regen“, heißt es in dem Antrag, der jetzt im Gremium behandelt wurde. Die Fraktion fordert richtige Bushäuschen an beiden Seiten, zudem soll ein Gehweg an der Eggenfeldener Straße bis zur Haltestelle eingerichtet werden.

Doch in puncto Schulwegsicherheit ist das den Viertelpolitikern noch nicht genug: Sie beantragen außerdem, die Ampel an der Ecke Eggenfeldener/Weltenburger Straße mit einer Fußgängerampel zu ergänzen. „Wer die Bushaltestelle ,Schwarzwaldstraße‘ in Fahrtrichtung ,Zamilapark‘ erreichen will, muss ohne Fußgängerampel die von Pkw und Lkw viel befahrene Eggenfeldener Straße queren“, heißt es in dem Antrag auf Initiative von BA-Mitglied Helmut Reindl.

Der Antrag liegt nun der Stadtverwaltung zur Bearbeitung vor.

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare