Münchens Sportler greifen an - mit Viertelübersicht

Neubau-Offensive im Osten: Der TS Jahn bekommt sein Gebäude

+
Jetzt kann’s losgehen: Dieses Gebäude des TS Jahn wird saniert, weitere werden gebaut.

In der Stadt gibt es zu wenige Turnhallen und Freiflächen für den Vereinssport. Doch das soll sich ändern: Was im Münchner Osten geplant ist

Jetzt haben die Mitglieder entschieden: Der Sportverein TS Jahn verkauft sein 44 000 Quadratmeter großes Grundstück in Freimann an die Bayerische Hausbau.

Mit dem Erlös will der TS Jahn Neubauten und Sanierung finanzieren – an der Weltenburger Straße soll eine Dreifachhalle gebaut werden und in Freimann eine neue Sporthalle (Hallo berichtete). Dass die Mitglieder beiden Vorhaben zustimmten, ist für den Vizepräsidenten des Sportvereins TS Jahn, Werner Gawlik, eine große Erleichterung: „Ich bin sehr zufrieden. Jetzt kann die Arbeit losgehen.“ Mehr als drei Viertel der Mitglieder befürworteten das Vorhaben – einzelne Gegner des Grundstücksverkaufs konnten sich nicht durchsetzen. Gawlik will rasch Zuschüsse und Genehmigungen beantragen, damit der TS Jahn das Mammut-Bauprojekt finanzieren kann, ohne Schulden zu machen.

Im Frühjahr 2019, so hofft Gawlik, kann der Bau in Bogenhausen beginnen. In Freimann hingegen ist ein Baubeginn erst in zwei bis drei Jahren möglich. hki

Platznot in Giesing: Grundstück gesucht

Gerhard Walz

Eng ist es auch beim TSV Turnerbund, der seine Geschäftsstelle in der Säbener Straße hat. Sein Sportangebot findet an 13 verschiedenen Standorten statt – was die logistische Organisation schwierig macht. „Wir haben kein eigenes Grundstück“, sagt Vorstand Gerhard Walz. „Und wir haben große Probleme mit den Hallenkapazitäten.“ Die Stadt hat demnach bereits Hilfe zugesagt: Sie ist offenbar auf der Suche nach einem Grundstück, auf dem noch eine Halle gebaut werden könnte. „Weil die Sportstunden zum Teil so überfüllt sind, haben wir eine hohe Mitgliederfluktuation“, klagt Walz. Etwa 2500 Mitglieder zählt der Turnerbund derzeit. 400 davon spielen Fußball – der einzigen Abteilung, in der niemand mehr aufgenommen wird. „Die Fußballer teilen sich einen einzigen Bolzplatz mit einem weiteren Verein“, sagt Walz. „Da geht nichts mehr.“ Was dem Sportverein noch fehlt: „Übungsleiter, die tagsüber Zeit haben.“ Vor allem für den Seniorensport – aber auch im Kindersport besteht noch Bedarf.

Die Referentin für Bildung und Sport, Beatrix Zurek hat mit Hallo über die geplanten Projekte gesprochen.

So viel Platz hat der Sport in der Stadt: Die große Übersicht

Weitere geplante Bauprojekte in München

Zwei neue Hallen in Hadern und Sendling-Westpark

Im Münchner Süden: S anierungen in der Denkmalschutz-Halle und mehr Fläche

Das Würmtal setzt auf neue Angebote im Freien

Alles neu – nicht nur die Grundschule in Schwabing

Die Pläne im Norden: Raumnot, Sportcampus und Weißblau-Allianz

Kunstrasen und neue Spielersuche in Nymphenburg

Kunstrasen und Handballer in Allach sind am Limit

Neue Heimat für die Schützenvereine in Lochhausen und Inklusionsteam in Pasing

Auch interessant:

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bauern fürchten um ihr Land: Jetzt wollen sie die SEM auch im Nordosten stoppen
Bauern fürchten um ihr Land: Jetzt wollen sie die SEM auch im Nordosten stoppen
Das All-in-One-Shopping-Erlebnis, auch zur WM!
Das All-in-One-Shopping-Erlebnis, auch zur WM!
Kreisjugendring München-Stadt organisiert geschlechterspezifische Veranstaltungen 
Kreisjugendring München-Stadt organisiert geschlechterspezifische Veranstaltungen 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.